Neuigkeiten:

  • Dezember 18, 2018, 12:26:09

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Ding-Opfergaben-Aufteilung  (Gelesen 1895 mal)

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.223
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Ding-Opfergaben-Aufteilung
« am: April 07, 2016, 13:40:43 »
Slania,

Der Indologe Oberlies erklärt in seinem Rigveda-Buch

http://www.verlagderweltreligionen.de/suche.cfm?suche=Der+Rigveda+und+seine+Religion&x=0&y=0

fünf Arten, die die Opferpraktiken unterscheiden. Alle miteinander kommen im Rigveda vor – und auch bei den Kelten und möglicherweise eh in fast jeder Religion:
-   Libation
-   Brandopfer
-   Schlachtopfer
-   Deponierung
-   Versenkung


Obwohl ich länger überlegt habe, ist mir tatsächlich keine andere Form mehr eingefallen, wie man Dinge (oder Tiere) opfert. Es ist m.E. eine wunderbar passende Einteilung!

In der klassischen Antike, ebenso im RigVeda (und ich nehme an, auch bei den Kelten und vielen anderen Religionen) wird die Libation wohl der am meisten, täglich geübte Opfervorgang (gewesen) sein. Denn Getränke gibt es immer. Und dann Deponierung (am Hausaltar) bzw. Brandopfer (früher im Küchenfeuer) von Speisen. Die gibt’s hoffentlich auch täglich. Schlachtopfer, Versenkung und besondere Deponierungen und Brandopfer sind dann wohl eher an bestimmten Tagen. Was bei den Kelten (und auch oft bei anderen Völkern) vorkommt, ist ein unblutiges Schlachtopfer, also das Zerstören von bestimmten Dingen. Möglicherweise eine Schlachtopferalternative und natürlich eine Funktionsänderung der Opfergabe für die Andere Welt.

Fällt jemandem noch irgendeine Ding-Opferart ein, die nicht zu diesen fünf Einteilungen passt?

Rauchopfer könnte man noch nennen, aber das passt m.E. auch unter Brandopfer …

subuta

Mc Claudia

Athunis

  • Member
  • *
  • Beiträge: 362
    • Profil anzeigen
    • http://21divisionen.de.tl
Re: Ding-Opfergaben-Aufteilung
« Antwort #1 am: April 07, 2016, 19:14:50 »
Lebendopfer zum Beispiel. Das Tier wird nicht geschlachtet oder deponiert, sondern einer Gottheit geweiht und freigelassen und/oder wohnt im Tempel, beim Tempel oder in einer Herde, wird verscheucht etc.

Opfermahl. Das geopferte wird gegessen. Im weitesten Sinne wäre das eine primäre Deponierung (Altar, Kultplatz oä.) oder ein Schlachtopfer. Oder eine Deponierung im Magen.  :)

Spendenopfer. Vielleicht auch eine Untergruppe der Deponierung.

Gebet.

Weihe. Das Selbst einer Gottheit weihen oder eine Tat/Handlung.



...da fallen mir schon ein paar Dinge ein.
"...Licht, Rum, Tabak, Glaube und die Probleme sind gelöst..."

21divisionen.de.tl

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.223
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Ding-Opfergaben-Aufteilung
« Antwort #2 am: April 08, 2016, 10:50:26 »
Hi Athunis,

Du hast natürlich Recht.

Mit den fünf Oberbegriffen sind ausschließlich Dinge bzw. einmal Tiere gemeint. Letztlich also materielle Dinge, die man den Gottheiten geben will.

Denkt man darüber hinaus, kann man ihnen natürlich alles mögliche opfern bzw. kann man jede einzelne Tätigkeit als Opfergabe oder Gebet definieren. Um diese anderen Sachen gehts aber bei den 5 Schubladen nicht.  :)

Tiere freilassen gefällt mir - das käme noch dazu, nachdem ja Schlachtopfer auch da stehen. Das wäre dann eine Deponierung eines lebendigen Wesens, da man es wo hingibt, wo es einem nicht mehr gehört.

Bei der Opfermahlzeit, wo es ja oft üblich ist, die Speise zu weihen, danach zu essen und / oder einen Teil zu opfern, passt es zu den 5 Begriffen. Schmeißt man die Opferspeise ins Feuer, ist es ein Brandopfer, stellt man einen Teller auf den Altar oder in die Natur etc., ist es eine Deponierung, versenkt man sie im Moor, eine Versenkung.

Also rein von Opfergaben materieller Dinge finde ich diese Aufzählung passend, v.a. weil es auch gut die keltischen Funde betrifft.

Schlachtung un Libation zeigen eher den Vorgang bestimmter Dinge: Tier, Ding und Flüssigkeit. Diese dürften wirkllich nur für bestimmte Kulturen sehr wichtig sein. Sind zwar viele Kulturen aber nicht alle.
Brandopfer, Deponierung und Versenkung hingegen zeigen drei Orte, wo obiges oder andere nicht zerstörte Dinge dann hingebracht werden. Diese drei Dinge kommen sehr oft vor, vor allem Deponierung wohl in fast jeder Religion.

Man kann sich natürlich auch andere Oberbegriffe zulegen, die man passender findet. Und diese 5 Sachen gelten auch nicht als wichtigstes für jede Religion (es ging da vor allem um den Rigveda, das geb ich zu). Aber als ich es las, hab ich es so passend auch fürs Keltische gefunden.  :)

Athunis

  • Member
  • *
  • Beiträge: 362
    • Profil anzeigen
    • http://21divisionen.de.tl
Re: Ding-Opfergaben-Aufteilung
« Antwort #3 am: April 10, 2016, 16:47:15 »
Streng genommen ist eine Schlachtung auch eine Libation.  8)

Wenn ein Tier geopfert wird, dann wird das Blut libiert. Der Körper wird aufbereitet, zubereitet und nochmals geopfert (deponiert), Teile vom Körper verbrannt, vergrgraben, versenkt, und/oder von der Community gegessen. Andere Körpeteile werden aufbereitet zu Schmuck, Amulette,Talismane, Gebrauchswerkzeuge, rituelle Werkzeuge und wiederum geweiht.
"...Licht, Rum, Tabak, Glaube und die Probleme sind gelöst..."

21divisionen.de.tl

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.223
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Ding-Opfergaben-Aufteilung
« Antwort #4 am: April 12, 2016, 12:38:12 »
OK. Also wenn es noch konkret anderes, wie Tiere als Opfergabe freilassen, gibt, muss man eine neue Schublade dazunehmen.

Diese 5 Dinge sind wirklich nur vom RigVeda. Und wenn man zum Buddhismus guckt, wo Tiere freilassen oft vorkommt, gehörts extra. Hast recht!  ;)