Neuigkeiten:

  • Dezember 12, 2018, 07:15:48

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende  (Gelesen 32054 mal)

Giles

  • Member
  • *
  • Beiträge: 635
    • Profil anzeigen
phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« am: Oktober 04, 2010, 11:06:04 »
beim reinschmökern in James´ schönen veranstaltungskalender haben zwei dinge mein interesse geweckt.

zunächst eine anstehende esoterikmesse http://www.lunamesse.at/index.html?page_id=109
ich hab mir die standln angeschaut und bin komplett baff: da sind 70 stände (!!!) und eines, zumindest in meinen augen, ein noch gößerer humbug als das andere. irre.

dann eine art Göttinnen- festival http://www.diegoettinindeutschland.wg.v ... innen.html
dort lese ich zb folgendes seminar: "Deae Matronae - Maiden, Mother and Crone Goddess" und denke mir, mit dem kult der Matronen zwar nicht inm detail vertraut, aber mal gelesen, dass schon der titel vertrottelt ist, weil Matronen meinetwegen als Mother und Crone durchgehen mögen, als Maiden aber sicher nicht. so wie es unter den Bethen keine Crone gibt. ist halt so. jedenfalls erweckt dieser titel nicht mein vertrauen.
daher interessiere ich mich für die qualifikation der vortragenden und lese:
"Elin is a Priestess of Avalon, a counsellor and a Reiki Master/Teacher." eine priesterin von Avalon, so so. noch besser dann ihre kollegin Miriam, "Miriam ist initiierte Priestess of Avalon/of the Goddess und Priestess of Brighid" na schau.

tue ich denen unrecht, wenn ich beiden veranstaltungen Lotte Ingrisch an den hals wünsche ?
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
homo homini lupus

Nachtfalke

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.087
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #1 am: Oktober 04, 2010, 11:11:21 »
Was ist denn "Schamanistik"  :weißnicht:  :D  :D  :D
Sorry, habs mir grad angesehen. Ich werd zumindest kurz bei dieser Luna-Messe vorbeischauen. Hat aber mehr einen praktischen Nutzen. Da sind angeblich viele die mit Tierenergetikkrams herumdoctoren und ich will wissen wie diese Menschen so drauf sind und ob sie meinen Methoden standhalten können ;) wer will mit?
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Gruß,
Nachtfalke

"Wenn du etwas riskierst, dann lebst du vielleicht nicht lange. Aber solange du lebst, ist dein Leben wirklich großartig. Ein Leben ohne Risiko ist sowieso nicht real." (Charles "Chongo" Tucker III)

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #2 am: Oktober 04, 2010, 12:50:50 »
Na ja, eine messe ist halt eben eine verkaufsveranstaltung. Mehr darf man davon nicht erwarten. Aber auch ein bunter markt hat ja so seinen unterhaltungswert, oder?

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Ink Ognito

  • Member
  • *
  • Beiträge: 135
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #3 am: Oktober 04, 2010, 12:57:23 »
Zitat von: "Nachtfalke"
Was ist denn "Schamanistik"  


Vielleicht einfach ehrlich? "Schamanismus" ist ja schließlich so sehr ein westliches Konzept der Gegenwartskultur und Fantasy-/Esoterikliteratur, das mit von der Ethonologie so bezeicheneten kulturellen Phänomenen meist so gar nichts zu tun hat, dass es u.a. in der Mongolei und in Buryatien einerseits eine eigene Tourismusbranche gibt, die westlichen Touristen - "Schamanisten" und Neugierigen - das bietet, was die gerne fantasieren und dann sehen wollen, während entsprechende einheimische Traditionen sich von dem Schamanismus-Humbug vor allem dadurch distanzieren und fern halten, dass sie auf den westlichen Schamanismus-Begriff völlig verzichten, auf einheimische Terminologien zurückgreift und Esoteriktouristen oft keinen Zugang erlaubt.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
"When setting out on a journey, do not seek advice from those who have never left home. " Rumî

Roana

  • Member
  • *
  • Beiträge: 50
    • Profil anzeigen
    • http://www.ulrike-schepp.de
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #4 am: Oktober 04, 2010, 13:18:37 »
Die bedienen damit ein ganz bestimmtes Klientel, das damit ganz glücklich ist.

Hauptsache alles schön bunt und ausladend und Feenstaub überall. Mehr wollen deren Kunden doch garnicht. Die bedienen einfach nur eine vorhandene Nachfrage.

Ich find das schon ganz in Ordnung.

Heute Lästernd
Ro
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #5 am: Oktober 04, 2010, 13:37:08 »
Allerdings kann einem der erleuchtende *kick* überall zustoßen, in der badewanne, beim kochen, beim meditieren, sogar auf einer esoterikmesse  :idee:

Und zum thema *göttinnenwochenende*: ein titel sagt überhaupt nichts aus. Kann ein priester, egal welcher religion, für jemanden die verbindung mit seinem göttlichen selbst herstellen? Darum kann er/sie sich nur nur selbst bemühen. Ob avalon oder rom, da ist nicht viel unterschied, glaube ich.

lg morgane

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Eldkatten

  • Member
  • *
  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #6 am: Oktober 04, 2010, 15:16:21 »
Nanu,

"Dipl. Energetiker"?  :eek:  Sind akademische Grade nicht geschützt, d.h. darf sich nur derjenige mit "Dipl." bzw. "Dr." oder auch "Magister", "Master" oder "Bachelor" bezeichnen, der auch von einer entsprechend anerkannten Institution diesen Grad nach der entsprechenden Prüfungsordnung verliehen bekommen hat?
Oder darf ich jetzt als "Dipl. Nudelkocher" oder "Dr. Katzenkrauler" auftreten?

Schönen Gruss
Herbert
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
insprinc schubladun

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #7 am: Oktober 04, 2010, 15:42:07 »
Das ist ein wenig irre führend. Jemand kann z.b. diplomierter lebensberater sein oder masseur oder krankenpfleger usw. Das heißt nichts weiter, als dass jemand eine ausbildung mit zeugnis hat.  Dipl. Ing. allerdings bedingt ein akademisches diplom. In der gesprochenen sprache wäre das ganz eindeutig. Man sagt *diplomierteR irgendwas* oder aber *diplomingenieur*. Beim Dr. ist die sache ohnehin klar.
http://www.duden.de/definition/diplomieren
http://www.duden.de/definition/diplomgrade

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.223
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #8 am: Oktober 04, 2010, 15:57:38 »
Alles ist möglich. Man kann in Österreich auch einen Ehrendoktor verliehen bekommen, ohne jemals eine Uni von innen gesehen zu haben.  :D
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

JamesVermont

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 159
  • Rabe
    • Profil anzeigen
    • JamesVermont.at
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #9 am: Oktober 04, 2010, 18:38:20 »
Ach Giles, es ist immer erfrischend DICH zu lesen...

Mod-Edit

Mal ehrlich:
Ist es für Dich so absolut unvorstellbar zum: Schamanen / Heiler / Energethiker / usw. zu gehen?!?

Ich möcht hier echt mal mahnen, einfach auf ein Label zu schauen und es gleich in die Tonne zu kloppen.
Ich glaub in keiner anderen Szene muss man kritischer - aber auch neugieriger - sein, als bei den sogenannten Esoterikern. Ich hab mich da nebenberufsbedingt lang genug herum getrieben um auch einige Abgründe dahinter zu sehen... aber auch das komplette Gegenteil zu erleben. Also einfach mitm Finger hinzeigen und über die ollen Esoteriker lachen... ne, das kann ich nicht haben. Schon gar nicht, wenn sie als Abzocker hingestellt werden. Gut leben können da echt nur die Wenigsten davon.
Manche haben wirklich Probleme, manche können von den Problemen leben, und manche halt nicht mehr ohne sie.
Politische Korrektheit auch für Esoteriker, Please!

Was die "Göttin in Deutschland" angeht, so ist das der Ableger von der Goddess-Conference in Glastonbury (die Homepage ist nicht immer so rosa *g*), deren Mitgründerin Kathy Jones ist.
Deren Priesterbegriffsdefinition unterschreib' ich gerne, weils dabei darum geht, Raum für das Erleben von Göttern zu schaffen. Und so als Ex-Heidenevent - Veranstalter passt das ganz gut in mein persönliches Konzept. Zudem durfte ich 2009 bei der Conference in England dabei sein. Was recht cool war - trotz einer der wenigen männlichen Teilnehmer. Also nix da von wegen Dogmen, Vorschriften und Aberkennung der persönlichen Spiritualität (wie's man hierzulande von althergebrachten Traditionen kennen mag). Der Avalon-Begriff ist so ne Art "spiriutlle Heimat" in dem magischen Konzept, dass dort verwendet wird. Das unterrichten sie auch - gegen Bezahlung natürlich.
Meine Frau ist übrigens Vortragende auf dem "Göttinnen-Festival" in Deutschland.

So, genug gewettert...
JamesVermont
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
wanna see me?
www.jamesvermont.at

barbara

  • Member
  • *
  • Beiträge: 521
    • Profil anzeigen
    • http://www.in-formations.net/
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #10 am: Oktober 04, 2010, 19:12:19 »
ich schliesse mich Roana an: wir leben in einer Marktwirtschaft, mit der Zeit finden sich Angebote und Nachfragen.

und warum sollte da nicht die eine oder andere Perle drunter zu finden sein, nur allein vom Namen oder der Beschreibung des Konzeptes ist das meist schwer zu erkennen. aber manche geben auf solchen Messen ja ein Schmankerl ihrer Kunst günstig oder gar gratis ab, und ansonsten ist's tatsächlich ein unterhaltsamer Jahrmarkt.

grüsse, barbara
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Eldkatten

  • Member
  • *
  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #11 am: Oktober 05, 2010, 11:49:21 »
Hallo,

Zitat von: "Mc Claudia"
Alles ist möglich. Man kann in Österreich auch einen Ehrendoktor verliehen bekommen, ohne jemals eine Uni von innen gesehen zu haben.  :D
Ja, richtig, aber der Titel heisst "Doctor honoris causa" und wird (ist sogar verpflichtend, meines Wissens) als "Dr.h.c." abgekürzt, damit also von einem "echten" Doktor-Titel, den sich jemand erarbeitet hat, unterscheidbar.

Zitat von: "morgane"
(...)
Das heißt nichts weiter, als dass jemand eine ausbildung mit zeugnis hat.
(...)
Ist mir schon klar. Nur: was für eine Ausbildung erzeugt denn ein Diplom als "Energetiker"? Oder muss ich mir das jetzt böswilligerweise so vorstellen:
- Ich verzapfe dir drei Monate lang einen Haufen Blödsinn über Schupfnabubb.
- Du bezahlst mir dafür 3782 €.
- Am Ende der drei Monate mache ich einen Test, der zeigt, dass du schön zugehört und dir alles gemerkt hast.
- Ich schreibe eine beeindruckende Urkunde mit u.a. dem Text "Name X weiss nachweislich eine Menge Blödsinn über Schupfnabubb".
- Ich vergesse natürlich nicht, über die Urkunde in Frakturbuchstaben "Diplom" zu schreiben.
- Du kannst dann in Umfeldern, in denen du dir etwas davon versprichst, als "Dipl. Schupfnabubb" auftreten.
Oder?

Schönen Gruss
Herbert

P.S.: keine Antwort mehr nötig, ich habe mir die Homepage der Firma "Manus" angesehen, die anscheinend diese Diplome verteilt, und mir eine Meinung gebildet.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
insprinc schubladun

Mod_c

  • Global Moderator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 59
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #12 am: Oktober 05, 2010, 12:00:25 »
Die Streitteile in diesem thread wurden gelöscht.
Der gesamte Thread wurde fürs Streiten ins Tollhaus kopiert:
viewtopic.php?f=12&t=207
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

barbara

  • Member
  • *
  • Beiträge: 521
    • Profil anzeigen
    • http://www.in-formations.net/
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #13 am: Oktober 05, 2010, 12:22:57 »
Zitat von: "Eldkatten"
Ist mir schon klar. Nur: was für eine Ausbildung erzeugt denn ein Diplom als "Energetiker"? Oder muss ich mir das jetzt böswilligerweise so vorstellen:

Warum böswillig? So funktioniert das doch, egal ob du Buchhaltung oder Bioenergetik lernst.

Bei den seriösen gibt's dann auch immer noch eine Bemerkung darüber, wie viele Stunden Unterricht es im Gesamten waren und je nachdem sogar ein Schlüssel, welchen Themen diese Stunden im Detail gewidmet waren, wie viel Theorie und wie viel Praxis etc.

grüsse von
barbara
die den Titel "eidg. dipl. Komplementärtherapeutin, Richtung Energiemedizin" anstrebt.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Eldkatten

  • Member
  • *
  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #14 am: Oktober 05, 2010, 12:51:52 »
Hallo,

Zitat von: "barbara"
(...)
Warum böswillig? So funktioniert das doch, egal ob du Buchhaltung oder Bioenergetik lernst.
(...)
"Böswillig" weil:
Zitat von: "Eldkatten"
(...)
einen Haufen Blödsinn über Schupfnabubb.
(...)
Ansonsten verweise ich auf das P.S. an meinem Beitrag.

Einerseits finde ich es ja ok, wenn z.B. alternative Heilmethoden ihren Platz in der Palette der Gesundheitsfürsorge bekommen bzw. haben, andererseits zweifle ich daran, dass es zielführend ist, in einem grossen Rundumschlag alles mögliche in eine "anerkannte Heilerausbildung" (Frage: anerkannt von wem?) mit aufzunehmen, inklusive Sachen, die definitiv esotherisch (in diesem Zusammenhang mal ganz deutlich gesagt: Hokuspokus, Humbug, Quaksalberei) sind. Gibt's dann auch den "anerkannten" Diplom-Rosenkranz-Gesundbeter? Wie, bitte, soll man als Hilfesuchender einen Scharlatan und Quacksalber erkennen, wenn sich jeder Hinz und Kunz nach genügender Geld-Investition mit einem "anerkannten" Diplom schmücken darf und damit eine Ausbildung in einer Fertigkeit vortäuscht, die irgendeine nachvollziehbare Grundlage besitzt? Ich halte eine solche Entwicklung, die es anscheinend in Österreich gibt, für völlig fehlgeleitet.
Erhellend dahingegen fand ich die Ausführungen hier: http://www.xing.com/net/aromatherapie/a ... r-9849471/ , wo ständig wirtschaftliche Gründe für die Schaffung eines "Diplom"-Titels angeführt werden. Zugegebenermaßen wieder mal "böswillig" zusammengefasst: Bezahl' uns einen Sack voll Geld (z.B. 4500 € für 9 Wochenenden), wir bringen dir eine Menge Hokuspokus und Zeug bei, mit denen du Laien vollschwafeln, beeindrucken und über's Ohr hauen kannst, schreiben dir eine beeindruckende Urkunde, die dich dazu berechtigt, einen zwar hohlen, aber akademisch und anerkannt klingenden Titel zu führen, und so ausgerüstet kannst du dann ahnungslose Hilfesuchende abzocken, die sonst ihr Geld sowieso woanders hin (womöglich gar nach Deutschland, was ja nun wirklich niemand will :gruebel: ) tragen würden.
Nee, danke. Mich ärgert unter anderem, dass mit solchem Unfug z.B. mein akademischer Grad, den ich mir in etlichen Semestern schwierigem - Vollzeit-, nicht Wochenend- - Studium hart erarbeitet habe, inflationiert wird. Andere "diplomierte" Ausbildungen, etwa Kranken- oder Altenpflege (heissen in Deutschland meines wissens nicht so, sondern eher "examiniert"), und hinter denen auch mehrjährige Ausbildungen in Fertigkeiten mit nachvollziehbarer Grundlage stehen, leiden da sicher auch drunter, wenn jemand in ein paar Wochenenden mit etwas Kristallgefuchtel, Auramassage und pseudowissenschaftlichem Einergie-Mumpitz einen entsprechenden "Schein" erwerben (gar nicht böswillig, sondern ernsthaft durchaus als "kaufen" gemeint) kann.

Schönen Gruss
Herbert
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
insprinc schubladun