Neuigkeiten:

  • Mai 27, 2019, 05:46:32

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende  (Gelesen 34252 mal)

Eldkatten

  • Member
  • *
  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #75 am: Oktober 06, 2010, 15:23:01 »
Hallo morgane,

Zitat von: "morgane"
(...)
Ich sage in dem fall prana oder chi oder od oder orgon, das ist für mich die lebensenergie, die allen erscheinungen zugrunde liegt. Würdest du dann nicht wieder fragen: "Was ist denn das? Welche art energie? Ist sie messbar, erklärbar, nachweisbar?
Ich würde antworten: "Sie ist erfahrbar."
Wäre dir das genug?
(...)
Du führst doch selbst hier genügend alternative Begriffe an, die es nicht nötig machen, durch Anleihen in der Naturwissenschaft den (von mit unterstellt: beabsichtigten) Eindruck erwecken müssen, es handle sich hierbei um ein den naturwissenschaftlichen gleichwertige Konzepte. Unter "gleichwertig" verstehe ich: nachprüfbar, nicht im Widerspruch zu nachgeprüften Erkenntnissen, vorhersehbar.
Möglicherweise würde ich nachfragen, weil ich von meiner Natur aus neugierig bin. Da mir aber klar wäre, dass sich die Begriffe auf nicht-wissenschaftlichen Ebenen bewegen, würde ich auch keine wissenschaftlichen Maßstäbe anwenden. Ich würde zum Beispiel jemanden, die eine besondere musikalische Leistung damit begründet, sie sei vom Heiligen Geist erleuchtet gewesen, auch nicht fragen, wieviele Joule denn so eine durchschnittliche Erleuchtung beinhaltet.
Genug wäre mir die Antwort "Sie ist erfahrbar" möglicherweise nicht, ich würde zumindest noch "Wie?" nachschieben. Mir ist absolut bewusst, dass sich persönliche Erfahrungen, selbst solche, die man mit anderen teilt - als Beispiel soll hier die Entrückung bei Hören eines berührenden Konzertes dienen - nicht messbar, quantifizierbar oder überhaupt objektivierbar sind (Versuche, da irgendwelche Hirnströme zu messen und damit etwas zu "erklären", betrachte ich bestenfalls als naiv). Sobald aber jemand mir mit Quantenschwingungen kommen will, die meine Bewusstseinsenergien in einen höheren Wellenzustand heben (alles Begriffe aus der Atomphysik, mit Ausnahme von "Bewusstsein"), mache ich deutlich: falscher Film.

Zitat von: "morgane"
(...)
Genau, weil eben die wissenschaftliche sicht der welt die erklärungshoheit beansprucht, bemühen sich viele esoteriker, ihre dinge in wissenschaftliche terminologie zu kleiden.
(...)
Ah, ich hatte sie schon vermisst, die Deutungs- oder Erklärungshoheit. Sofern die Naturwissenschaft eine solche tatsächlich beansprucht - was ich im Grossen und Ganzen anzweifle - , täte sie das so sehr zu unrecht? Die Naturwissenschaft hat ein umfassendes und konsistentes Modell zur Hand, das eine Menge, und wenn ich Menge sage, meine ich Menge, erklärt und erfassbar macht. Manche Dinge erklärt die Naturwissenschaft nicht, was nicht verwunderlich ist, weil die Naturwissenschaft als Modell nie die Welt als solches wiedergeben, sondern nur annähern kann. Mit anderen Dingen beschäftigt sie sich per definitionem nicht - z.B. mit Erleuchtung, der Existenz Gottes oder einem Leben nach dem Tod - , andere erklärt sie nicht, weil noch nichteinmal die Existenz dieser Dinge nachgewiesen ist. (Es hat wenig Sinn, sich mit der spekulativen Genetik von grünen-blau gestreiften Schwänen zu beschäftigen, solange nicht mindestens ein Exemplar eines solches gesichtet und möglichst dokumentiert wurde. Das aber - Erklärungen liefern für Dinge, von denen noch nichteinmal die Existenz nachgewiesen ist - ist eine der Lieblingsbeschäftigungen der Esotheriker. Da kann man dann schön auftrumpfen mit "Ha! Die Wissenschaft gibt noch nicht einmal eine Erklärung für grün-blau gestreiften Schwäne!", was ein sicher erhebendes Überlegenheitsgefühl erzeugt. Die Rückfrage des Wissenschaft "Zeige mir einen zweifelsfrei grün-blau gestreiften Schwan, dann können wir uns über eine Erklärung unterhalten" ist dann willkommener Anlass, mit zitternder Empörung der Wissenschaft vorzuwerfen, sie verschlösse die Augen vor Dingen, die sie nicht erklären könne. Wenn die Pseudowissenschaft der Esotherik in einer Sache konsistent und konsequent ist, dann in ihren Zirkelschlüssen.)
Wenn man die Erklärungsmacht (als Alternativbegriff zu "Deutungshoheit") der Naturwissenschaft abstreiten will, was wäre die Alternative? Wo ist denn das esotherische Modell, dass die Welt im selben Umfang erklärt? Genauso nachprüfbar? Mit theoretischen Vorhersagen, die sich im Experiment nachprüfen lassen? Die Esotherik (ich benutze das Wort jetzt im bösen Sinn) krückt doch immer nur an Randbereichen herum, wo keiner was weiss, und bastelt sich dann inkonsistente Erklärungen mit Hilfe von Anleihen aus der Naturwissenschaft. Welcher Quantenschwurbel erlaubt mir denn den Bau eines Objektivs für eine Kamera, indem er vorhersagt, wie das Licht in einer Linse gebrochen wird? Oder vielleicht sind die Begriffe "Licht" und "Brechung" schon falsch, doch möge man mir bitte die konsistente Erklärung zeigen, wie engelhafte, in Glas invozierte Energien das Licht dazu überreden, die in ihm getragene Bildinformation an einer festgelegten Stelle zu offenbaren. Die Esotherik bietet eben für die überwiegende Mehrzahl der real beobachtbaren Phänomene keine konsistente Erklärung. Die Esotherik will aber "anerkannt" sein, will, dass ihre Erklärungen in winzigen Teilbereichen der Welt gleichberechtigt neben Erklärungen der Naturwissenschaft stehen, und dass, obwohl in weit mehr Bereichen ihre Erklärungsversuche nachgewiesenermaßen Unsinn sind.
Wenn die Esotherik die "Deutungs- oder Erklärungshoheit" der Naturwissenschaft bestreiten will, dann soll sie gefälligst mal mit einer auch nur annähernd vergleichbar umfangreichen eigenständigen Erklärung (also bitte ohne Quanten-Woo, aber gerne mit Chi und Orgon, sofern diese nicht einfach nur Synonyme für "Energie" sind) antreten.

Schönen Gruss
Herbert
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
insprinc schubladun

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #76 am: Oktober 06, 2010, 16:23:26 »
Nein, eldkatten, ich prangere nicht die erklärungshoheit der wissenschaftlichen weltsicht an. Ich stelle sie fest als eine betrachtungsweise, auf die wir uns, zumindest für eine längere zeit, geeinigt haben. Das ist ein großer unterschied. Dennoch bin ich aber davon überzeugt, dass ein bewusstseinssprung, der eine neue, integrative sicht der dinge bringen wird, ansteht. Ich persönlich bin kein wissenschaftsgegner. Das wäre ja auch unsinn. Die aufklärung hat uns auch meinungsfreiheit, gedankenfreiheit, menschenrechte etc. gebracht.
Es gibt aber eben bereiche, die der wissenschaft, wie sich heute darstellt, nicht zugänglich sind, wie du auch in deinem post betont hast. Und gerade diese bereiche sind es, die esoterikern am herzen liegen. wenn sich manche bemüßigt fühlen, sich einen pseudowissenschaftlichen anstrich zu geben, ist das ihre sache. Mir liegt das fern.
Dass die moderne quantenphysik zeigt, dass die *dinge* auf subatomarer ebene ganz anders sind, als es sich auf der materiell erfahrbaren darstellt, ist ein fakt, der auch mir, als nicht wissenschafter, einigermaßen verständlich ist. Und das ist kein esoquatsch.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Eldkatten

  • Member
  • *
  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #77 am: Oktober 06, 2010, 17:43:23 »
Hallo morgane,

ja, ich habe einiges härter formuliert als es dein Post "verlangte"  :D , einfach, weil ich so extrem genervt bin von einer Esotherik, die mit Pseudo-Woo versucht, sich auf Kosten der Naturwissenschaft, die nun wirklich etliches leistet und geleistet hat, wo die Esotherik erstmal auch nur die Ansätze erreichen sollte, zu profilieren.
Witzig finde ich so eine Aussage:
Zitat von: "morgane"
(...)
Die aufklärung hat uns auch meinungsfreiheit, gedankenfreiheit, menschenrechte etc. gebracht.
(...)
Also die Naturwissenschaft akzeptieren wir als notwendiges Übel, weil uns die Aufklärung ja auch wirklich gute Dinge wie Meinungsfreiheit, Gedankenfreiheit und Menschenrechte gebracht hat?  :ugly: Naa, kleines Spässle.

Zitat von: "morgane"
(...)
Dennoch bin ich aber davon überzeugt, dass ein bewusstseinssprung, der eine neue, integrative sicht der dinge bringen wird, ansteht.
(...)
Eine solche Überzeugung steht dir frei zu hegen. Ich dahingegen sehe dafür keine deutlichen Ansichten, die mir Anlass zu einer solchen Hoffnung gäben. Eher befürchte ich einen Rückfall in vor-aufklärerische Zeiten mit all dem Quantenschwurbel, Kristallwirbeln und Engelenergien.

Zitat von: "morgane"
(...)
Dass die moderne quantenphysik zeigt, dass die *dinge* auf subatomarer ebene ganz anders sind, als es sich auf der materiell erfahrbaren darstellt, ist ein fakt
(...)
Äh, Augenblick, das zeigt die Quantenphysik nicht. Über die Dinge (ansich) macht sie keine Aussage. Lediglich stellt man fest, dass die Regeln, mit Hilfe derer man in der makroskopischen Welt ganz gut zurecht kommt, in der subatomaren Welt nicht mehr ausreichen, um dort beobachtete Phänomene zu erklären bzw. zu berechnen. Deswegen sind zur Modellierung der Welt in subatomaren Dimensionen neue oder zumindest erweiterte Regeln erforderlich, die für die Alltagserfahrung zu Teil höchst bizarr wirken. Niemand kann aber ernsthaft und glaubwürdig behaupten, dass es in der subatomaren Welt Dinge gäbe. Auch Quarks, Bosonen und wie sie alle heissen sind nur Modelle, die mehr oder weniger gut funktionieren.
Umso unsinniger ist es, diese extra für die subatomare Welt entworfenen Regeln und Modelle auf die makroskopische Welt anzuwenden, das führt direkt zum Quanten-Woo. Beispiel: Die newtonsche Mechanik beschreibt ausreichend exakt die Bewegung von Massen, sofern die auftretenden Geschwindigkeiten genügend weit unterhalb der Lichtgeschwindigkeit liegen. Im Rahmen der Alltagswelt bis hin zu Reisen zum Mond ist diese Voraussetzung immer gegeben, weswegen die newtonsche Mechanik immer noch gültig und absolut brauchbar ist. Nun haben aber Physiker irgendwann herausgefunden, dass, wenn sich Massen in ihrer Bewegung der Lichtgeschwindigkeit annähern, das beobachtete Verhalten nicht mehr mit den newtonschen Gleichungen übereinstimmt. Also hat man die Gleichungen (d.h. das Modell) erweitert, und siehe da, der Raum krümmt und die Zeit verlängert sich (beides, notabene, ebenfalls Modelle). Bizarr, aber da sich diese Effekte zur absoluten Bedeutungslosigkeit verringen, wenn man wieder in die Alltagswelt zurückkehrt, kann man weiter die Gültigkeit der newtonschen Mechanik annehmen, und muss nicht etwa erwarten, dass sich der Raum um einen fallenden Apfel herum biegt und man in ein schwarzes Loch gesaugt wird.
Genau diesen Fehler machen aber die Quanten-Woo-Esotheriker: sie nehmen Regeln und Modelle aus dem Umfeld, für das sie spezielle entwickelt wurden, heraus und verpflanzen sie in eine Umgebung, in der sei einfach Unsinn sind. Und dann kommen da irgendwelche energetischen Wirbel heraus oder die heisenbergsche Unschärferelation wird als "Beweis" für Teleportationsmärchen herangezogen, oder der Teilchen-Welle-Dualismus (nur und ausschliesslich sinnvoll im subatomaren Bereich, und meistens noch nicht einmal richtig verstanden) muss herhalten für Telepathie und als Grundlage für irgendwelche magischen Praktiken. Der Fehler ist dermaßen elementar, dass er in den meisten anderen Bereichen Zeugnis für die Dummheit derer ablegt, die ihn begehen. Wenn ich mit der hier in Mitteleuropa gültigen Regel, dass von Spinnen, Insekten und Reptilien, denen ich begegne, keine lebensbedrohende Gefahr ausgeht, in den Amazonas-Regenwald ziehe, werden die Einwohner, die meine Leiche finden, ob meiner Blödheit die Köpfe schütteln. Wenn ich dahingegen physikalische Regeln, die nur in einem ganz bestimmten Bereich gültig sind, auf die Alltagswelt übertrage und damit dann windige, frei erfundene Effekte wie emotionale Eiskristalle begründe, bin ich ein grosser Freidenker und der von der bösen Wissenschaft zu Unrecht angefeindete und verkannte Vorreiter einer neuen Zeit.
Und wenn ich es dann noch schaffe, ein Produkt zu lancieren, das mich in der Herstellung nix kostet, wofür aber Woo-Gläubge bereit sind, gutes Geld zu bezahlen - zum Beispiel einen Wasser-Energetisierer - , von mir keinerlei Beweis der Funktion fordern sondern sich auf gut klingende Märchen verlassen, und sich selbst durch nachgewiesene Funktionslosigkeit nicht beirren lassen, ist die nächste Esomesse mein Freifahrschein in ein finanziell abgesichertes Leben  :thumbsup:  Erkenntnis bringt das keine, und die Menschheit auch nicht weiter.

Schönen Gruss
Herbert
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
insprinc schubladun

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #78 am: Oktober 06, 2010, 18:24:00 »
Hallo eldkatten!
Ich habe das wort *dinge* bewusst in sternchen gesetzt. Modelle ist sicher ein besserer ausdruck.
I
Zitat von: "Eldkatten"
.....oder die heisenbergsche Unschärferelation wird als "Beweis" für Teleportationsmärchen herangezogen,......
Ich erinnere mich, über prof. zeilinger und seine quantenteleportation und quantenkryptographie gelesen zu haben. So abwegig kann das dann doch nicht sein.
Zitat von: "eldkatten"
Und wenn ich es dann noch schaffe, ein Produkt zu lancieren, das mich in der Herstellung nix kostet, wofür aber Woo-Gläubge bereit sind, gutes Geld zu bezahlen - zum Beispiel einen Wasser-Energetisierer - , von mir keinerlei Beweis der Funktion fordern sondern sich auf gut klingende Märchen verlassen, und sich selbst durch nachgewiesene Funktionslosigkeit nicht beirren lassen, ist die nächste Esomesse mein Freifahrschein in ein finanziell abgesichertes Leben.....
Auch wenn sich wasser energetisierung nicht mit wissenschaftlichen mitteln nachweisen lässt, bin ich doch überzeugt, dass sich gedanken und emotionen dem wasser aufprägen lassen. Ob apparaturen funktionieren, weiß ich nicht. Man braucht sie für diesen zweck auch nicht. Emot(o)ionale eiskristalle habe ich allerdings schon gesehen. Wenn wasser seine struktur durch gedankenkraft verändert, warum sollte sich das nicht auf diesen fotos zeigen? Es gibt auch andere bildgebende methoden, die eine sreukturelle veränderung, z.b. von erde zeigen, wenn sie einen größeren humusanteil hat, die *chroma* methode. Es ist nicht alles *woo*, wo eso draufsteht, und es ist auch etlicher unsinn dabei, keine frage. Aber generalisieren nützt nicht.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Occam's razor

  • Member
  • *
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #79 am: Oktober 06, 2010, 21:04:28 »
Hi, Morgane!

Hast Du nähere Informationen darüber, daß sich die Struktur von Wasser durch Gedankenkraft verändert?
Soweit ich mich erinnern kann, sind gerade Emotos Bilder rein zufälliger Natur, denen Eigenschaften zugeschrieben werden.

Ciao,
           A.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Crysalgira

  • Administrator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 1.300
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #80 am: Oktober 06, 2010, 23:04:11 »
Zitat von: "Eldkatten"
Hallo Crysalgira,

wenn dein vorheriges Posting meine Frage beantwortet hätte, hätte ich sie meinerseits nicht gestellt. Statt einer Erklärung, was du mit
[gemeint hast, sehe da leider nur Andeutungen.
Aber wenn ich's dir vorkauen muss: Wer ist "der Verfasser", und wieso sind (unappetitliche) Currywurst mit Fritten diesem "artgerecht"?
Herbert

Liebe Mit-User,

es tut mir wirklich leid, den Thread noch mehr zerfasern zu müssen, ich entschuldige mich dafür!!

Aber wenn Eldkatten es anscheinend immer noch nicht verstanden hat, was ich gemeint habe, erklär ich es noch mal ganz kurz:
Currywurst kommt aus Deutschland, Waelceasig kommt aus Deutschland, ergo meine Bezeichnung "artgerecht" für den Vergleich - eine Deutsche oder ein Deutscher werden wissen, was mit fetter Currywurst mit fetten Fritten gemeint ist, welche Konnotationen diese Metapher/Allegorie/was auch immer hat ...
Ich komme aus Wien, ich hab von Currywurst keine Ahnung, ergo "geht der gesamte Vergleich an mir vorbei", weil ich ihn aus kulturellen Gründen vermutlich nicht annähernd verstehe.
Ich verzichte in einem Dialog mit jemandem, der nicht aus Wien stammt, auch auf typische Wiener Metaphern und Vergleiche - aus Gründen der Verständlichkeit. Ich bemühe mich meistens sogar darum, Austriazismen wegzulassen, wenn ich mich an einem Ort befinde, an dem auch Nicht-Österreicher mitschreiben, -lesen oder -reden.

Fettes Essen ist für mich unappetitlich, allein der Gedanke an selbiges führt dazu, dass mir der Hunger vergeht.

Und eine abschließende Bitte habe ich noch an dich, Herbert, auch wenn sie kleinlich erscheinen mag, so stelle ich sie trotzdem: kannst du bitte aufhören Esoterik mit th zu schreiben? Das tut mir nämlich optisch weh! Danke!

Crysalgira
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Don't take life too seriously - you won't get out alive anyway ....

Crysalgira

  • Administrator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 1.300
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #81 am: Oktober 06, 2010, 23:16:27 »
Zitat von: "morgane"
Also, mir gefällt der ausdruck *meta - physik* schon gut. Ich finde ihn passend als etwas, das über oder hinter der physischen welt steht, so, wie wir sie im allgemeinen erleben.
lg morgane

Hi Morgane, hi all,

ich weiß, Wikipedia ist keine Quelle für irgendwas außer schlichtes Wissen, aber der Artikel über Metaphysik ist trotzdem recht gut ... falls also jemand nachlesen will  http://http://de.wikipedia.org/wiki/Metaphysik

lg
Crysalgira
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Don't take life too seriously - you won't get out alive anyway ....

Boudicca

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 527
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #82 am: Oktober 07, 2010, 02:02:54 »
Da habe ich heute hier glatt etwas versäumt in diesem Thread.  :D

Zurück zur Luna-Messe:
Ich selbst war noch nie dort, will aber seit ein paar Jahren hin um mir mein eigenes Bild zu machen. Von einigen Leuten habe ich sehr Positives gehört und kenne auch zwei Frauen, die dort einen Stand hatten: Eine mit Klangschalen und Klangschalenmassage und das ist bei den GöttInnen kein Humbug, sondern wirkt hervorragend. :)  
Die andere hatte einen Reiki-Stand.

Es kann natürlich jede/r stehen wie er/sie will zu dieser Messe, ich denke jedoch, dass dort nicht nur Leute ausstellen, die andere hinters Licht führen wollen bzw. diese nicht nur auf Abzocke aus sind.

Aber wie ich vor kurzem sagte: Die Geschmäcker sind verschieden und darüber bin ich sehr froh.  ;)

Alles Liebe,
Boudicca (Elisa)
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #83 am: Oktober 07, 2010, 07:25:51 »
Hi A.
http://www.wasser-symposium.ch/galerie/emoto.html
Dein einwand ist mir nicht unbekannt. Emoto wird von der mainstream - wissenschaft nicht anerkannt. Das ist das schicksal von so manchen grenzwissenschaftlichen erkenntnissen. Dennoch finde ich die ganze idee der wasser - information sehr interessant. Das ist eben ansichtssache, und ich kann und will meine ansicht keinem aufdrängen.
Da wir aber hier in keinem wissenschaftsforum sind, hatte ich doch den verdacht, dass das andere leute hier auch interessant finden könnten und sich ein eigenes urteil bilden wollen - ganz unabhängig davon, wer etwas anerkennt oder nicht.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

barbara

  • Member
  • *
  • Beiträge: 521
    • Profil anzeigen
    • http://www.in-formations.net/
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #84 am: Oktober 07, 2010, 08:29:57 »
Guten Morgen alle zusammen :)

die Wasserkristalle, die Emoto und unterdessen auch andere Leute fotografieren, sind sehr schön - und diese Schönheit/Stimmigkeit/Richtigkeit, die sie haben, berührt mich. Und weil sie mich berühren, weil sie schön sind, nehme ich sie ernst. Da steckt etwas Wichtiges und Grosses dahinter.

Wer das nun wissenschaftlich wie aktzeptiert oder auch nicht, ist dabei die geringste Sorge... obwohl ich durchaus Wissenschaftlern empfehlen würde, das Phänomen ernst zu nehmen und angemessen, mit offenem Geist, zu untersuchen.

grüsse, barbara
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #85 am: Oktober 07, 2010, 08:38:00 »
P.S.: mehr infos zu emoto habe ich auch nicht. Aber die ganze sache begann für mich mit den forschungen von viktor schauberger:http://de.wikipedia.org/wiki/Viktor_Schauberger
http://www.youtube.com/watch?v=33U8r8tK9hE
http://www.youtube.com/watch?v=3XaQ0N6w ... re=related usw.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Occam's razor

  • Member
  • *
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #86 am: Oktober 07, 2010, 14:04:27 »
Hi, Morgane!

Mich hätten schon nähere Infos ad Gedanken und Wasser interessiert.
Danke trotzdem für die Links.
Allerdings, ich habe mir jetzt "Ihr bewegt falsch" angesehen, Deinen ersten Link,
welcher von Explosion contra Implosion handelt, zumindest anfänglich, ohne
auf Implosion einzugehen,...und war tatsächlich erstaunt, wie von Panzertürmen
auf Flugkreiseln die Rede kam.
WEIL...mit Panzertürmen kenne ich mich zufällig aus.  :D
Das war mal mein, sagen wir, Fachgebiet...beruflicher Natur.
Jedenfalls...widerspräche es jeder militärischen Konstruktion, technischer
und funktioneller Natur, bei einem (derartigen) Fluggerät einen Panzerturm der
angezeigten Art einzusetzen.
Abgesehen davon, daß ein Panzerturm NICHT fix montiert ist, sondern aufliegt...
...und somit im wahrsten Sinne des Wortes..."davonfliegen" würde.
Zugegeben...gerade im 2.Weltkrieg gab es die sonderbarsten Konstruktionen und Ideen.
Wovon die meisten aber schlicht Humbug waren...und somit nie zweckgerichtet in den Einsatz
kamen, oder in Massenfertigung. Da könnte ich jetzt über militärische Entwicklungen in
Österreich kurz referieren, die technisch sehr, sehr genial sind, allerdings keinen Geldgeber
gefunden haben, bzw. verworfen wurden. Oder ins Ausland teuer verkauft wurden.

Wie gesagt, das Thema mit Gedankenkraft und Wasser interessiert mich wirklich,
konnte aber hiezu kein, wie sag ich es....na, ja...nachvollziehbares Material finden.

Ciao,
         A.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #87 am: Oktober 07, 2010, 15:46:17 »
Mit panzertürmen kenne ich mich so was von überhaupt nicht aus  :weißnicht: Aber schauberger ist so etwas wie der gottvater der wasserbelebung. Er ging dabei ursprünglich von gar nicht esoterischen gesichtspunkten aus, sondern war einfach ein genialer beobachter der natur. Das geht aus dem 8teiligen video übrigens sehr gut hervor.

Von schauberger zu emoto zieht sich eine verfolgbare spur. Wasser ist ein informationsträger. Wasser ist nicht gleich wasser, und obwohl die formel H2O sich nicht verändert, verändert sich doch die energetische struktur, je nachdem, ob z.b. das wasser munter über steine springt oder durch gerade rohre gepresst wird.

Bei uns gab es die volksweisheit: *springt des wossa üba 10 stoa, wirds wieder kloar*. Das ist wasserbelebung auf einfachste weise. So wie wasser sauerstoff und minearalien transportieren kann, transportiert es eben auch feinstoffliche energie, wenn es mit gedankenkraft aufgeladen wird. Diesen umstand nützen diverse religionen, z.b. mit dem segnen von wasser, wodurch es zu weihwasser und heilwasser wird. Und diese aufladung kann mit herkömmlichen untersuchungsmethoden nicht bewiesen werden, weil solche termini wie *feinstoffliche energie* in der physik nicht vorkommen. Andere methoden, wie z.b. bildgebende m., und dazu gehört auch emotos m., können so etwas aber sichtbar machen. Beweisen, im wissenschaftlichen sinn, kann man das bis dato aber nicht. Wenn man aber, wie ich, davon ausgeht, dass gedanken elektromagnetische realität haben, dann können sie natürlich auch auf andere medien, in diesem fall wasser, einwirken.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Baldur

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 738
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #88 am: Oktober 07, 2010, 16:08:57 »
Hi,
ich möchte hier noch einen weiteren Punkt einwerfen, fernab von wissenschaftlicher und esoterischer Wahrnehmung.

Hier in Wien gibt es ein Bad, dieses wirbt, dass alles Wasser (Trink- und Beckenwasser) ausschliesslich belebtes Granderwasser ist. http://www.korneuburg.gv.at/system/web/ ... =219004999
Wer mich kennt, weiss dass ich solchen Dingen äusserst skeptisch gegenüber, wenn auch nicht uninteressiert bin.

Gut was soll ich sagen, meine Erfahrung.
1) Das Trinkwasser schmeckt aussergewöhnlich langweilig.
2) Das Beckenwasser ist irgendwie "fluffelig", es fühlt sich auf der Haut ganz weich an.
3) Beim Schwimmen hat man den Eindruck, als hätte man den Auftrieb von Salzwasser, so wie im Meer.

Warum ich das so empfinde kann ich nicht näher festmachen, aber irgendwas ist anders.
Was ich allerdings mit dieser Erfahrung machen soll, weiss ich auch nicht  :weißnicht:  .

asaheil ok vana
Baldur
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Herdwart des Eldaring für Österreich
Ich bin nicht Asatru weil ich einen Hammer trage,
ich trage einen Hammer weil ich Asatru bin.
http://www.asatru.at
„Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir

Occam's razor

  • Member
  • *
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Re: phänomen esoterikesse und göttinnenwochenende
« Antwort #89 am: Oktober 07, 2010, 17:34:21 »
Hi!

Zitat
Von schauberger zu emoto zieht sich eine verfolgbare spur. Wasser ist ein informationsträger. Wasser ist nicht gleich wasser, und obwohl die formel H2O sich nicht verändert, verändert sich doch die energetische struktur, je nachdem, ob z.b. das wasser munter über steine springt oder durch gerade rohre gepresst wird.

Ja, ist es das? Ist Wasser ein Informationsträger?

Natürlich ist Wasser nicht gleich H2O. Vor allem nicht das Wasser, welches in Flüssen fließt,
oder sonstwo im "natürlichen" Raum. Sondern dieses ist angereichert mit vielen Stoffen, die es "mitnimmt"
und löst. Das ändert aber nichts an der Grundsubstanz. Das sind Stoffe die eben ausgeschwemmt werden
und mittransportiert.

Die Frage ob mit dem Segnen des Wassers tatsächlich Information an das Wasser gegeben wird,
oder nicht doch nur das Wasser zu einem "Mittler" einem Focusträger wird, äh sozusagen...
...wenn jemand sagt Stoff X ist mit Y angereichert...und dazu möglichst viel Zeremonie dazu betreibt...
ja, ob dann nun der Stoff X mit Y jetzt angereichert wird...oder nur dem Beobachter, dem es erzählt wird,
vermittelt wird...es möge wohl so sein...
...kann ich nicht beantworten.

Was ich weiß...ist allerdings, daß sehr leicht jemandem etwas als glaubhaft versichert werden kann, wenn es auch nicht so ist, oder sogar widersprüchlig ist.

Und wenn wir beim Thema Energie sind....oder energetischer Übertragung....Heilenergie,
oder wie es jetzt ja noch recht modern ist: Reiki...
also...da habe ich leider die erschreckende Erfahrung gemacht, daß die meisten praktizierenden auch graduierten Meister dieser Kunst sich nicht wirklich mit den Ursprüngen auseinandergesetzt haben
und die angewendeten Symbole nicht mal im Ansatz von der Bedeutung her kennen
und von dem was da "passiert" überhaupt keine Ahnung haben.

Übel. In zwei Tagen, oft in wenigen Stunden...mal eben ein bißchen an Chakren rumgespielt,
da und dort was geöffnet...oder so...oder ganz anders.

Nun, ja.

Ich möchte mich aber nicht ausschließlich kritisch dazu äußern.
Nicht zuletzt weil ich mich eben schon lange mit "Ki" auseinandersetze, damit selber, ich sag lieber,
experimental praktiziere und auch positive Erfahrungen gemacht habe.
Aber ich würde mir wünschen, daß vor allem wirklich Unwissenden, und hier sind wir beim Ursprungsthema
Esoterikmesse, nicht jeder Scheiß als Gold verkauft wird.
Mit ein bißchen Herumgewedle und ein paar mysthischen Sprüchen dazu.
Oder noch schlimmer...versuchen eine wissenschaftlich-technische Erklärung dazu abgeben
um es einfach "wirklicher" zu machen und...besser zu Geld.

Ciao,
                A.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »