Neuigkeiten:

  • Dezember 12, 2018, 06:46:57

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Esoterischer Rassismus  (Gelesen 20057 mal)

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.223
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #15 am: Dezember 19, 2011, 14:46:54 »
So, jetzt hab ich endlich einen Artikel gefunden, der irgendwie das ausdrückt, was ich meine:

http://www.rabenclan.de/index.php/Magaz ... emokratie1
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Crysalgira

  • Administrator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 1.291
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #16 am: Dezember 19, 2011, 18:45:20 »
ausgerechnet beim Rabenclan  :D
sorry, der Artikel ist natürlich sehr, sehr gut, ordentlich recherchiert usw. - ich finde es einfach nur witzig und erfreulich, dass sich die viele Arbeit, die sich die Leute im RC damals gemacht haben, inzwischen auszahlt ...

Crysalgira
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Don't take life too seriously - you won't get out alive anyway .... Gedankensplitter - http://pagan.twoday.net

barbara

  • Member
  • *
  • Beiträge: 521
    • Profil anzeigen
    • http://www.in-formations.net/
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #17 am: Dezember 19, 2011, 19:51:00 »
jo, ganz guter Artikel.

hier scheint mir allerdings ein Denkfehler verborgen zu sein:

Zitat
Eine unausgesprochene Konsequenz eines solchen Weltbildes ist die Kopplung von "Führung" an "Erkenntnisfähigkeit" und "Wahrheit". Führung wird ähnlich wie im platonischen Philosophenstaat durch Erkenntnisfähigkeit legitimiert, nicht durch demokratische Wahl. Zur Führung kann dann eigentlich nur derjenige berechtigt sein, der die spirituellen Wahrheiten gesehen und verstanden hat. Wahrheit wiederum kann demzufolge nicht als Ausdruck von kollektiver Verständigung innerhalb einer sozialen Gemeinschaft verstanden werden, sondern als ideale Übereinstimmung mit "göttlichen Prinzipien". Kritik und Gegenkritik, wie sie z.B. in der demokratischen Gesellschaft notwendiger Bestandteil sind, um das, was wahr ist, zu ermitteln, sind in einem solchen Weltbild nur Ausdruck von menschlicher Uneinigkeit. Die Wahrheit wird nicht durch Disput ermittelt, sondern durch die Schau. Und diese Schau ist Ausdruck eines grundsätzlichen Einklangs und Übereinstimmung der menschlichen Erkenntnis mit den göttlichen Prinzipien.

Demokratie ist NICHT ein Werkzeug, um Wahrheit zu finden. Demokratie ist ein Werkzeug, mit dessen Hilfe eine Gruppe (eine Nation, ein Verein...) das Leben als Kollektiv gestalten kann, wobei das Schöne daran ist, dass versucht wird, alle Beteiligten in diese Gestaltungsprozesse als aktive Mitglieder einzubinden.

Wo es um Wahrheit und die Suche nach Wahrheit geht - und darum geht es eben in spirituellen Institutionen, wenn es sich um die Lehrsätze einer Schule handelt - kann keine Diskussion das Wissen um die Wahrheit ersetzen. es gibt die mathematische Wahrheit dass Pi = 3.1415...., und keine Demokratie der Welt täte gut daran, Pi auf 3 abzurunden, weil dann wird's handlicher und einfacher zu rechnen. Es gibt auch die Wahrheit dass "die Würde des Menschen unantastbar ist", und wer diese Wahrheit als wahr akzeptiert, wird sich auch nicht von einer Volksabstimmung umstimmen lassen (sondern höchstens einen Umzug in ein menschenfreundlicheres Gebiet erwägen, je nach Ausgang)


Wahrheit ist eben nicht, wie der Artikel meint, "Ausdruck von kollektiver Verständigung innerhalb einer sozialen Gemeinschaft". Wasser macht nass und die Sonne wärmt, und das ist wahr, ganz egal was meine Gemeinschaft dazu sagen mag. Es gibt da  so ein paar Grundwahrheiten - und die spirituellen Grundwahrheiten gehören zu denen - die einfach sind, was sie sind. Und die auch noch dann wahr sein werden, wenn es längst keine Menschen mehr gibt.


In der Wirtschaft, im Militär, in der Politik ist es das Normalste der Welt, dass Führungspersonal nicht zuletzt aufgrund der nachgewiesenen Fachkomptenz ausgesucht wird. Welchen guten Grund könnte es geben, dies in spirituellen Organisationen anders zu halten? - keinen, meine ich. Gerade auch in Demokratien machen Kandidaten für politische Ämter nicht zuletzt damit Werbung, dass sie auf ihre überlegene Erkenntnisfähigkeit und Weisheit in ihrem Spezialgebiet hinweisen.

Das Gebiet "Fragen das Fachgebiet X betreffend und Kompetenz dazu" ist allerdings zu trennen von "wir sind die Gemeinschaft ABC und wie wollen wir leben?" Doch auch die demokratischen Gemeinschaften neigen dazu, einen guten Buchhalter als Kassier zu wählen, einen guten Koch als Caterer bei gemeinsamen Anlässen und den guten Priester als Leiter der Rituale. Und sowohl von Buchhalter, Koch und Priester kann zu Recht erwartet werden, dass sie die Standards und Gepflogenheiten ihrer Berufe kennen und diese einhalten und auch von den andern Leuten der Gruppe im Rahmen dieser Pflichten bestimmte Verhaltensweisen einfordern. Der Präsident soll bitte die Spesenbelege sammeln und dem Buchhalter übergeben und sich nicht einfach in der Kasse bedienen, der Hilfskoch soll sich die Hände waschen vor dem Kochen, und der Ministrant soll das Gewand richtig rum anziehen und die Gebete auswendig lernen, bevor er öffentlich auftritt.

----------------------------

Dass aktuell gerade viele Leute, die politisch links orientiert sind, gerne mit Verboten und autoritären Massnahmen "zum Schutz der Umwelt" arbeiten bzw dies fordern, schaffen sie auch ganz ohne Esoterik.

grüsse, barbara
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Giles

  • Member
  • *
  • Beiträge: 635
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #18 am: Dezember 19, 2011, 21:17:58 »
im christentum gibt es den ausdruck wahrhaftigkeit. diese ist näher beim authentisch sein angesiedelt, als bei einer allgemein gültigen wahrheit. mit ersterer kann ich viel anfangen. letzterer nicht so ganz.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
homo homini lupus

Crysalgira

  • Administrator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 1.291
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #19 am: Dezember 20, 2011, 09:40:13 »
@ Barbara:

es ist kein Denkfehler, denke ich  :) , sondern höchstens unvollständig formuliert.
Es ist doch so: gemeinsam erschaffen wir die Konsensrealität, indem wir dem, was wir erleben, Namen geben (nass, heiß, etc.), damit wir alle wissen, wovon wir reden (im idealfall).
In diesem Sinn betrachtet ist Demokratie eine Form der Wahrheits=Realitätsfindung mit der breitesten Basis.
Natürlich kann sich eine Gesellschaft, auch eine scheinbar demokratische, leider verrennen, und dann ist der Mond plötzlich aus grünem Käse - so kommt es mir jedenfalls gerade vor .... :(

Die Demokratie gehört jedenfalls in die mundane Realität und kann sich nur mit mundanen Wahrheiten auseinandersetzen - aber wiederum schafft sie die breiteste Basis dafür, dass sich jeder einzelne mit seiner spirituellen Wahrheit auseinandersetzen kann, ohne fürchten zu müssen, dafür eine auf den Deckel zu bekommen.
Anders ausgedrückt: es macht wohl keinen Sinn, eine Volksabstimmung zu machen, ob das Göttliche männlich oder weiblich oder beides ist  :) , aber in einer echten Demokratie wird jede Ansicht akzeptiert werden, solange sie nicht gegen definierte Konventionen und Regeln einer Gesellschaft verstößt. Eine Wiedereinführung des Baalskultes wird auch in der demokratischsten Gesellschaft scheitern.  :D

Und heißt es nicht irgendwo Volkes Wille = Gottes Wille? Das war zwar als Instrument gegen die damals herrschenden gedacht, aber wie wäre es, wenn wir das wirklich wörtlich nehmen?!  :goofy:

@ Giles:
ob man jetzt Wahrhaftigkeit dazu sagt oder das Wort Authenzitität verwendet oder den furchtbar altmodischen Ausdruck "sich selbst treu sein" - vielleicht war es das, worauf Jesus der Lehrer hinauswollte.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Don't take life too seriously - you won't get out alive anyway .... Gedankensplitter - http://pagan.twoday.net

barbara

  • Member
  • *
  • Beiträge: 521
    • Profil anzeigen
    • http://www.in-formations.net/
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #20 am: Dezember 20, 2011, 11:21:15 »
Zitat von: "Crysalgira"
In diesem Sinn betrachtet ist Demokratie eine Form der Wahrheits=Realitätsfindung mit der breitesten Basis.
Natürlich kann sich eine Gesellschaft, auch eine scheinbar demokratische, leider verrennen, und dann ist der Mond plötzlich aus grünem Käse - so kommt es mir jedenfalls gerade vor .... :(

ich würde den Begriff "Wahrheits-Definierung" vorziehen. oder auch: Wahrnehmungsabgleich. Das Entwickeln einer gemeinsamen Sprache, eines gemeinsamen Willens. Hier ist Demokratie eine gute Sache. eben wie du sagst: Demokratie ist mundan.

Zitat
aber wiederum schafft sie die breiteste Basis dafür, dass sich jeder einzelne mit seiner spirituellen Wahrheit auseinandersetzen kann, ohne fürchten zu müssen, dafür eine auf den Deckel zu bekommen.

richtig. Diese Auseinandersetzung mit spirituellen Inhalten kann aber sehr wohl dazu führen, als absolut und unveränderlich geltende Wahrheiten zu formulieren, an denen man sich orientiert. "wie oben, so unten" zum Beispiel oder "was du säst, wirst du ernten." oder "ich bin die ich bin" oder "23 ist eine Primzahl".

Und in dem Bereich gibt es sehr wohl eine Überlegenheit von Experten, also von Leuten, die sich mit diesen Inhalten auseinandersetzen und die lange und ausführlich prüfen, ob die Belege in der mundanen Welt eher dafür oder dagegen sprechen. Und welche Denkmuster überhaupt ein vollständiges Weltbild zulassen, das nicht auf einmal in Widerspruch mit andern Disziplinen gerät.

Da ist es dann eine Frage des Vertrauens, ob eine solche Person eine Führungsposition erhält, und das Vertrauen muss darauf basieren, ob sich diese Person als vertrauenswürdig erwiesen hat -  ehrlich ist, fair ist gegenüber Schwächeren, ihre Versprechen einhält, ob sie mit Geld und Macht sorgfältig im Kleinen umgehen kann...

Doch um beurteilen zu können, ob jemand im Gebiet der absoluten Wahrheiten sattelfest ist, führt nichts darum herum, sich diese Wahrheiten selbst anzueignen, um es nachzuprüfen. Genauso wie es in anderen Wissensgebieten auch ist.


Zitat
Und heißt es nicht irgendwo Volkes Wille = Gottes Wille? Das war zwar als Instrument gegen die damals herrschenden gedacht, aber wie wäre es, wenn wir das wirklich wörtlich nehmen?!  :goofy:

heisst es das? Wer sagt das denn?

ich kenne nur: in einer Demokratie erhält das Volk genau die Regierung und die Gesetze, die es verdient, es hat sie schliesslich selbst gewählt.

grüsse, barbara
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Crysalgira

  • Administrator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 1.291
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #21 am: Dezember 20, 2011, 15:00:26 »
Zitat von: "barbara"

heisst es das? Wer sagt das denn?

eigentlich heißt es vox populi vox dei
http://de.wikipedia.org/wiki/Vox_populi_vox_dei
"Stimme" ist in diesem Fall als "Meinungsäußerung" = Wille zu verstehen

ergänzend dazu (dieses Mal steht in der Wikipedia nicht alles  :) ) wurde dieser Satz von diversen Reformationsbewegungen gegen die ausufernde Allmacht der katholischen Kirche verwendet

und ursprünglich kommt der Satz von Hesiod, der ihn aber deutlich ironisch gemeint hat
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Don't take life too seriously - you won't get out alive anyway .... Gedankensplitter - http://pagan.twoday.net

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.223
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #22 am: Dezember 20, 2011, 15:12:51 »
@Barbara:

Ich schließe mich Crysalgira an.

Ich glaube, der Autor meint v.a. die Wahrheitsfindung (nicht im Sinne von spirituell erschauter Wahrheit sonder von einer Art bedingter für alle akzeptable Wahrheit) durch die Debatte, durch Konsens, durch Rede und Gegenrede, eine flexible Wahrheit, die sich immer aufs Neue durch Kritik, Falsifikation beweisen muss, neu verhandelt werden muss.

Der Autor spricht m.E. auch von einem Idealfall. Ungesunde - in dem Sinne also undemokratische - Gruppendynamiken und Führerkult gibts auch in wissenschaftlichen Kreisen und noch so aufgeklärten Gruppierungen. Denn "der Mehrheit hirnlos folgen" liegt irgendwo in den menschlichen Genen und kann nur durch individuelle Gedankenanstrengung begegnet werden. Ersteres ist einfach und hat oft das Lob der Gruppe zur Folge, weshalb Gruppendruck  oder -dynamik auch so erfolgreich ist. Niemand ist gern ausgeschlossen. Wirkliche Demokratie, wie sie in dem Artikel verstanden wird, baut aber geradezu auf individuellen Meinungen und guten, auch kritischen Argumenten und Debattiermöglichkeiten auf.

Ob "Wahrheit" da wirklich der passende Begriff ist, weiß ich nicht. Vielleicht sollte man von demokratischer Übereinkunft reden, die dann allgemein gültig wird - bis zur nächsten Falsifikation und damit Erneuerung oder Verbesserung.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

barbara

  • Member
  • *
  • Beiträge: 521
    • Profil anzeigen
    • http://www.in-formations.net/
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #23 am: Dezember 20, 2011, 22:38:48 »
@Crysalgira

da muss ich dem Hesiod aber mal gewaltig recht geben.

@McClaudia

Zitat
Ungesunde - in dem Sinne also undemokratische - Gruppendynamiken und Führerkult gibts auch in wissenschaftlichen Kreisen und noch so aufgeklärten Gruppierungen.

ja genau.

Allerdings, wenn man ungesunde Gruppendynamiken und Gesellschaftsstrukturen meint, kann man die ja auch gleich so benennen, und muss nicht erst einen Umweg über eine bestimmte weltanschauliche Gruppe machen, oder gar so tun, als seien diese ungesunden Strukturen notwendigerweise in eine bestimmte Weltanschauung quasi eingebaut. ich als Schweizerin kann mir sogar demokratische Rechtsradikale vorstellen...

grüsse, barbara
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

dagaz

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 955
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #24 am: Dezember 21, 2011, 00:32:37 »
Zitat von: "barbara"
ich als Schweizerin kann mir sogar demokratische Rechtsradikale vorstellen...

stimmen die dann drüber ab, ob sie den "kanaken" nur verdreschen oder gleich aufhängen?
http://www.youtube.com/watch?v=8WTNV3Z_E64
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
dæg byþ drihtnes sond - deore mannum
mære metodes leoht - myrgþ ond tohiht
eadgum ond earmum - eallum brice

barbara

  • Member
  • *
  • Beiträge: 521
    • Profil anzeigen
    • http://www.in-formations.net/
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #25 am: Dezember 21, 2011, 09:05:38 »
Zitat von: "dagaz"
Zitat von: "barbara"
ich als Schweizerin kann mir sogar demokratische Rechtsradikale vorstellen...

stimmen die dann drüber ab, ob sie den "kanaken" nur verdreschen oder gleich aufhängen?
http://www.youtube.com/watch?v=8WTNV3Z_E64

nö wahrscheinlich eher: hängen wir nur den einen auf oder holen wir auch noch den Italiener und den Griechen...?

aber genug,  mir wird schon leicht übel, wenn ich nur dran denke.

grüsse, barbara
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.223
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #26 am: Dezember 21, 2011, 14:19:16 »
Naja.

Es ist ein Unterschied, ob sich ein Führerkult oder Gruppendynamik oä. "einschleicht" oder ob es grundsätzlich irgendwo Programm ist. Rechtsradikales Gedankengut ist im Grundsatz menschenrechtswidrig. Demokratie wird GENUTZT, um Stimmen zu bekommen, im Grundsatz sind solche Strömungen aber antidemokratisch.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

dagaz

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 955
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #27 am: Dezember 22, 2011, 02:17:28 »
Zitat von: "barbara"
Zitat von: "dagaz"
Zitat von: "barbara"
ich als Schweizerin kann mir sogar demokratische Rechtsradikale vorstellen...

stimmen die dann drüber ab, ob sie den "kanaken" nur verdreschen oder gleich aufhängen?
http://www.youtube.com/watch?v=8WTNV3Z_E64

nö wahrscheinlich eher: hängen wir nur den einen auf oder holen wir auch noch den Italiener und den Griechen...?

aber genug,  mir wird schon leicht übel, wenn ich nur dran denke.

grüsse, barbara

göttinundgottseidank ich hatte mich schon gefragt... oder dachtest du an b****er?  ;)
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
dæg byþ drihtnes sond - deore mannum
mære metodes leoht - myrgþ ond tohiht
eadgum ond earmum - eallum brice

barbara

  • Member
  • *
  • Beiträge: 521
    • Profil anzeigen
    • http://www.in-formations.net/
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #28 am: Dezember 22, 2011, 07:10:02 »
Zitat von: "dagaz"
göttinundgottseidank ich hatte mich schon gefragt... oder dachtest du an b****er?  ;)

das SVP-Triple-B Blocher, Brunner, Bader? nun ja, die reden zwar viel von Demokratie, fallen aber grad aktuell mit ihrer autoritären Parteiführungsstruktur gewaltig auf die Nase und verlieren eine Wahl nach der anderen. Ich kann nicht behaupten, dass mir das leid tut.  :rolleyes:  :D

ob Demokratie menschenfreundlich oder menschenfeindlich ist, hängt wohl wesentlich von der Definition ab, wer denn alles zu diesem "demos" gehören darf und wer nicht. Die Menschheit hat ja leider die unselige Gewohnheit, immer die schönsten Ideale zu missbrauchen, um ihre schrecklichsten Taten zu rechtfertigen. :weißnicht:

grüsse, barbara
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

DoctorF.

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #29 am: Dezember 22, 2011, 15:01:48 »
Klingt auf jeden Fall stark danach: http://www.southparkstudios.com/clips/1 ... n-all-hope
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »