Neuigkeiten:

  • Dezember 12, 2018, 07:20:10

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Esoterischer Rassismus  (Gelesen 20058 mal)

Giles

  • Member
  • *
  • Beiträge: 635
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #30 am: Dezember 24, 2011, 23:04:41 »
Zitat von: "barbara"
das SVP-Triple-B Blocher, Brunner, Bader? nun ja, die reden zwar viel von Demokratie, fallen aber grad aktuell mit ihrer autoritären Parteiführungsstruktur gewaltig auf die Nase und verlieren eine Wahl nach der anderen. Ich kann nicht behaupten, dass mir das leid tut.  :rolleyes:  :D

ob Demokratie menschenfreundlich oder menschenfeindlich ist, hängt wohl wesentlich von der Definition ab, wer denn alles zu diesem "demos" gehören darf und wer nicht. Die Menschheit hat ja leider die unselige Gewohnheit, immer die schönsten Ideale zu missbrauchen, um ihre schrecklichsten Taten zu rechtfertigen. :weißnicht:

grüsse, barbara


ich glaube eher, momentan wählen die menschen primär was ANDERES, egal wie es ist.
was ich mir von herzen wünschte wäre sowas wie die scotish nationalist party: alles soll lokal sein, aber zuwanderung willkommen und keine religiöse oder sexuelle präferenz. die haben schwule und immigranten als abgeordnete, verlangen aber zugleich gälisch wo geht  ;)  das ist eine schöne kombi! wir könnten auch sowas in ö. - ermöglichen?
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
homo homini lupus

dagaz

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 955
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #31 am: Dezember 25, 2011, 04:25:51 »
Zitat von: "DoctorF."
Klingt auf jeden Fall stark danach: http://www.southparkstudios.com/clips/1 ... n-all-hope

is geklaut. http://www.youtube.com/watch?v=91DSNL1BEeY
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
dæg byþ drihtnes sond - deore mannum
mære metodes leoht - myrgþ ond tohiht
eadgum ond earmum - eallum brice

Seth

  • Member
  • *
  • Beiträge: 64
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #32 am: Dezember 27, 2011, 22:50:23 »
es gibt keinen esotherischen Rassismus

  :schaf:  
 

es gibt nur:  :rosaelefant:  aber davon reichlich.  

werdet ihr es nicht müde, immer den gleichen Mist durchzukauen? Wie im WuWe. Immer die selben Themen, die selben Schlagwörter, die selben Antworten, Schlussfolgerungen,

es ist echt schlimm,
Es sieht so aus, also würde sich niemand der Leute weiterentwickeln.

es gibt vielleicht, rassistische Esotherielle. Aber keinen esotherischen Rassismus. RASSEN schon garnicht. RASSEN!
GOTT! ! Was für eine Wortwahl.  :icon_evil:  
Es bleibt dabei.
RASSISMUS???
MCClaudia. Du unterstellst grundsätzlich nebulösen Esotherischen Kreisen, dass sie eine neue und eigene Rasse geworden sind.
eine eigene Rasse. Man wird Templer oder Freimauerer und gehört einer neuen Rasse an mit viereckigen Augen, lila Haaren und grüner Haut?!, ja?
Und diese vielen Rosa Elefanten sind dann auserwählt und entschweben der Erde...super. Sind wir sie los. Freu dich doch, dass die Rassisten, mit der grünen Haut und den gestreiften Augen weg sind.
Das ist doch toll.   :meditation:  


Blablavatzky: Muss natürlich fallen der Name. Und dann auch Thule und der Österreicher.
und du hast die Neukelten und Neugermanen und Isisanbeter und Venusverehrer vergessen.
Ich bin mir sicher, dass du als slawische Neukeltin ebenfalls mithinfortwegschwebst.
WEIL: tätst dus nich, würdst du dir nich so viel Gedanken drum machen.

 :wolkesieben:

sei also ehrlich. Du bist neidisch, dass DIE wegfliegen dürfen und DU musst hierbleiben.


Richtig? Richtig.
Und nun suchst du nach Gründen, um denen von vornherein einen Stempel aufzudrücken. Um sie irgendwie SCHLECHT zu machen. Du musst sie beleidigen,  
Es sind Nazis, allesamt
Rassisten, wie auch immer sich das definiert.
wahrscheinlich sind sie auch allesamt Christen, sonst würden sie ja nicht von der Offenbarung profitieren, wo sowas drinnegeschriebensteht.


Schau, nächstes Jahr ist erstmal Weltkrieg. Dann schaun wir weiter, wieviele noch da sind, die dann wegfliegen.

Die Russen haben schon bekanntgegeben, dass sie die ersten bewaffneten Truppen in Bewegung gesetzt haben.
(siehe die Rede von Mednev oder wie der Präsi heisst von denen in youtube. ich glaub nicht, dass der da scheisse erzählt, der muss es wissen.)

 :dracherache:
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Manche sagen, es ist Magie. Ich nenne es unerkannte Wissenschaft - oder Dasein.

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.223
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #33 am: Dezember 28, 2011, 09:22:37 »
Wenns Dir bei uns zu fad ist, Seth, wenn es Dich stört, dass wir so unentwickelt sind, musst Du hier ja nicht bleiben. Niemand zwingt Dich, in eine Diskussion einzugreifen, die Dir zu blöd ist.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

dagaz

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 955
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #34 am: Dezember 29, 2011, 02:56:01 »
Zitat von: "Seth"
Schau, nächstes Jahr ist erstmal Weltkrieg.

der wirtschaftskrieg usa:eu rennt seit ca. drei jahren - unter dem titel bankenkrise und ratings. noch nicht gecheckt? einen heißeren krieg wirds '12 eher net spielen.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
dæg byþ drihtnes sond - deore mannum
mære metodes leoht - myrgþ ond tohiht
eadgum ond earmum - eallum brice

Giles

  • Member
  • *
  • Beiträge: 635
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #35 am: Dezember 29, 2011, 18:12:20 »
warte bis china richtig mitspielt... vorzeichen ("neue leitwährung" mit japan) sind da - grusel
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
homo homini lupus

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.223
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #36 am: Dezember 02, 2012, 16:30:38 »
Sorry, dass ich das Thema hochzerre, aber ich hab auf Okto.TV "Es werde Licht" gesehen, die humanistische Diskussionsreihe. Da is ne recht interessante Diskussion über rechtes Gedankengut und Esoterik

http://www.eswerdelicht.tv/archives/1018
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Nordana Rone

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 158
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #37 am: Dezember 02, 2012, 21:13:21 »
Also ich muss da mal was einwerfen. Sehe aber gerade, dass ich irrtümlich nur die erste Seite diese Threads gelesen habe. Trotzdem möchte ich mal meinen Text hier posten, da er vielleicht eine andere Seite aufwirft:

Trotz der gesamten Argumentation (in der ersten Threadseite hier halt), muss ich den anfänglichen Eindrücken von McC zustimmen, dass es sich hier um eine gefährliche Art der Stigmatisierung handelt. Vielleicht ist es tröstlich für Eltern, ihre Kinder dies und jenes zu nennen. Nachdem ich einige Bücher betreffend Kindererziehung von sehr aufgeschlossenen und praktisch arbeitenden Autoren und AutorInnen gewälzt habe und auch die Entwicklung meiner Tochter so beobachte, sehe ich das ganz anders:

Wenn ein Kind irgendwelche charakterliche oder physische Neigungen entwickelt, die vielleicht etwas extrem wirken wie etwa: motorische Ungeschicklichkeit, Realitätsferne (Flucht in Träumerei), etc. .... . -> Dann hat das in erster Linie mit den Eltern zu tun. Natürlich ist jedes Kind einzigartig, hat besondere Talente und Interessen. Aber wenn ein physisch und geistig gesund geborenes Kind extreme Neigungen entwickelt, dann soll man es nicht in erster Linie kategorisieren (ach, es ist halt ein Indigo-Kind!) sondern mal die Verantwortung bei den Erwachsenen suchen.

Motorisch ungelenke Kinder wurden meist in ihren ersten drei Lebensjahren in ihrer Beweglichkeit behindert.Sei es durch einen ultrasicheren Haushalt (keine Stufen, keine Messer, kein Feuer, ach tu das nicht!!!), durch schlechte Vorbildwirkung (Tu das nicht, Du tust Dir weh! Du wirst gleich fallen! Ich sehe schon das Messer in Deiner Hand stecken!), oder Fernhalten der Kinder von motorischen Herausforderungen (keine Spielplatzbesuche, kein Kinderturnen, viel Fernsehen, viele Computerspiele).

Ähnliches gilt für verträumte Kinder. Leider hat hier die moderne Psychologie schon sehr traurige Gründe gefunden, die ich persönlich bestätigen kann. Sehr verträumte Knder, die sich vom Alltag flüchten, versuchen auf diese Art und Weise sich psychisch vorm Alltag zu retten. Das kann mit einer unerträglichen Familiensituationen zusammenhängen, mit mangelnder menschlicher Zuwendung, mit einer depressiven Mutter, oder sonst irgendwas, an dem das Kind zu knappern hätte. Es kann sich auch um menschliche oder soziale Vernachlässigung handeln. zB Kinder, die sich dauernd still beschäftigen müssen (Stille Beschäftigung ist gut und sehr wichtig, aber sie sollte nicht ein Dauerrennner sein.)

ETC...

Die Palette in diesem Bereich ist so groß, dass ich das alles gar nicht schreiben kann. Die Chancen eines Kindes hängen sehr von den Eltern ab. Wie sie ihr Leben leben, wie sie mit ihren Mitmenschen umgehen, wi sie ihre Kinder schätzen, etc. .... Bis vor kurzem war das in der Psychologie noch nicht so ein tief differnziertes Thema. Sozial waren Kinder in den letzten Jahrzehnten noch nicht auf diese Weise beachtet worden. Dementsprechend die Generationsphänomene.
Esoterisch würde ich das nicht kategorisieren wollen, denn das würde den Eltern die Verantwortung entziehen.

Und Eltern, die keine Verantwortung übernehmen wollen, sind das Schlimmste, was den Kindern passieren kann.

Daher auch meine definitive Ablehnung für eine solche Art von Kategorisierung.

Liebe Grüße!

Nordi
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Lay an egg each day, the rest you sleep away!

barbara

  • Member
  • *
  • Beiträge: 521
    • Profil anzeigen
    • http://www.in-formations.net/
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #38 am: Dezember 03, 2012, 09:44:28 »
Zitat
Motorisch ungelenke Kinder wurden meist in ihren ersten drei Lebensjahren in ihrer Beweglichkeit behindert.

ich war letzthin in einem Café, das in der Mitte einen recht grossen Spielbereich extra für Kinder hat, gut übersichtlich, und die Leute, die alle rundumsitzen, haben herumirrende Kinder auch immer wieder automatisch in die Mitte geschickt - also ein sicherer, für Kinder ausgelegter Ort.

Ich war geschockt, das da eine Mutter wahr, die ihr Kind - ein ungefähr vierjähriger Junge, aus den Gesprächen ging heraus, dass er nicht etwa krank oder behindert war - die ganze Zeit im Buggy angeschnallt liess. Einmal wollte er raus, und sie sagte zu ihm "nein, dann rennst du herum und ich kann nicht auf euch beide (=zweites Kind der Freundin, die grad an der Kaffeebar Getränke holen war) aufpassen." - doch auch als die Freundin zurück war, liess sie ihn nicht raus.    :eek:

*****************************************
in "A Pattern Language" zitiert Christopher Alexander eine Studie aus den 70ern, wo es um Hochhäuser geht. Ab einer gewissen Höhe, so ungefähr 4. oder 5. Stock, ist es nicht mehr möglich, von Fenster zu Boden zu kommunizieren, da zu weit weg - Geräusche  tragen nicht gut genug, Mimik kann nicht gelesen werden... was unter anderem bedeutet, dass Eltern, die sich in der Wohnung befinden, nicht mehr mit einem Blick aus dem Küchenfenster oder durch den ständig vorhandenen Lärmpegel von spielenden Kindern draussen sich versichern können, dass alles in Ordnung ist. Das heisst, in den oberen Stockwerken machen sich Eltern ständig Sorgen, wenn die Kinder draussen sind. Fazit: die Kinder gehen gar nicht mehr nach draussen, sondern werden in der Wohnung parkiert.

******************************************************************

Ein Schüler von mir - ein Elfjähriger - würde ich als Crystalkind bezeichnen. Nicht, weil er irgendwie elitär wäre, sondern der Junge hat's einfach spontan und natürlich drauf, in meinem Energiefeld rumzuzerren damit ich das mache, was er will. Auf diese Art Manipulation nicht einzusteigen benötigt ständig reichlich Konzentration, und diese Art von Manipulationsversuch kenn ich von andern Kindern nicht.

Die Mathematik mit ihm klappt gut, solange es einen Bezug zu platonischen Idealen gibt (zB geometrische Figuren, Zahlenreihen), für irdische Dinge wie Masseinheiten fehlt ihm das Verständnis aber ziemlich und das brauchte sehr viel Übung, bis er in nützlicher Frist spontan einordnen konnte, dass zB ein Kilometer länger ist als ein Meter, oder dass ihm eine Aussage wie "die Platte des Küchentischs ist 5 Hektaren gross" als irgendwie verdächtig auffiel. Andererseits interessiert er sich dafür "was die Welt im Innersten zusammenhält", er ist der erste Elfjährige, der mich je darauf angesprochen hatte, ob ich womöglich die Stringtheorie kenne.

Ansonsten ist er durchschnittlich begabt, weder überaus brillant noch überaus dumm, geht mit den Kumpels gern Fussball spielen und tut all die Dinge, die elfjährige Jungs eben so tun.

Aber, sein Bewusstsein ist eher auf die Tiefe der Welt orientiert, nicht auf die Oberfläche, und da braucht's auch beim Unterrichten einen Ansatz, der dies berücksichtigt, denn normalerweise geht Unterricht von der Oberfläche der Dinge aus und stösst später in die Tiefe vor. Das klappt bei diesem Jungen einfach nicht, da muss der umgekehrte Weg gegangen werden, und seither sind die Noten auch besser. (von "extrem ungenügend" bis "meist genügend, manchmal gut")

grüsse, barbara
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Nordana Rone

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 158
    • Profil anzeigen
Re: Esoterischer Rassismus
« Antwort #39 am: Dezember 15, 2012, 21:53:11 »
Hallo Barbara!

Für das dritte Beispiel Deiner Erzählungen hatte ich damals, als ich Nachhilfe in Mathe gab, einen ähnlichen Fall. Ein kluges Kind, das sehr logisch denkt und selbst Modelle entwickeln kann (kreative Mathematiklösungen, die in sich logisch sind) aber gestellte Aufgaben nicht nach dem allgemeinen Maßstab lösen kann. Es war etwas anders, als das Kind, das Du beschreibst, aber ähnlich. Bisher fand ich in der Literatur, welche ich vor allem für den Kleinkindbereich aussuche, noch keine Bezüge oder Erklärungen. Vielleicht müßte ich da im Schulalter suchen.

Ich war damals noch Schülerin. Nach meinem damaligen besten Wissen versuchte ich das Selbstbewußtsein des Kindes hinsichtlich Mathematik zu stärken, da es ja sehr beachtliche Leistungen erbrachte, die nur nicht in dieser Art von den Lehrern honoriert wurden. Dann versuchte ich ihm die andere Welt der Mathematik, nämlich diese, die von ihm gefordert war, nahe zu bringen. Es gab ein bißchen Erfolg.

Liebe Grüße!

Nordi
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Lay an egg each day, the rest you sleep away!