Neuigkeiten:

  • Dezember 12, 2018, 07:22:48

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Österreichische Heidenszene in den 80ern  (Gelesen 9923 mal)

Werspike

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 34
    • Profil anzeigen
    • http://farwe.forumup.at/
Österreichische Heidenszene in den 80ern
« am: Februar 06, 2013, 15:06:56 »
Hallo ihr Lieben,

ich versuche gerade herauszufinden, wie die Heiden- und Hexenszene bzw. die magischen Szene Anfang Mitte der 80er (1980 - 1986) in Österreich ausgeschaut hat. Was damals zu diesen Themen gelesen wurde, etc.

Vielleicht habt ihr Erinnerungen daran, kennt Geschichten, wart live dabei. Es würde mich freuen, wenn ihr ein wenig davon erzählt würdet - wie manche wissen, ich schreibe Romane über diesen Zeitraum - ich werde aber natürlich eure Informationen vertraulich behandeln, keine Sorge.

Danke und Alles Liebe
Werner
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.223
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #1 am: Februar 06, 2013, 16:19:58 »
Ich würde Dir gerne alles erzählen - aber von 1980 - 86 war ich 10-15 Jahre jung, habe meinen katholischen Glauben verworfen, mein erstes Tarot selbstgebastelt, Geister beschworen, die Göttinnen Kali und Diana kennengelernt und die Kabbalah kennengelernt. Das wars. Szene hatte ich damals noch keine, war alles Marke Eigenbau. Wäre ich nur fünf Jahre älter.... Aber sorry, ich kann Dir leider nicht dienen!  :)
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Athunis

  • Member
  • *
  • Beiträge: 361
    • Profil anzeigen
    • http://21divisionen.de.tl
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #2 am: Februar 07, 2013, 10:51:01 »
ich war in den 80ern auch nicht so intensiv dabei *g*, aber warum machst du nicht mal eine bibliotheksrecherche, da kann man oft auch die jahre einklammen in denen man suchen will. dazu suchbegriffe wie esoterik, hexen, magie etc.  die szene war damals, würde ich sagen, etwas übersichtlicher hinsichtlich der themen, und beliebt waren auch klassische texte von crowley, den golden dawn, gardner, chaosorden usw... hmmm gerade die 80er haben ja auch viele neue ansichten hervorgebracht. wenn ich nur an die hexenthemen denke, ist der raum recht breit gestaffelt.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
"...Licht, Rum, Tabak, Glaube und die Probleme sind gelöst..."

21divisionen.de.tl

AnufaEllhorn

  • Member
  • *
  • Beiträge: 111
    • Profil anzeigen
    • http://www.wurzelwerk.at/AnufaEllhorn
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #3 am: Februar 08, 2013, 00:59:52 »
Well met, Werspike ;)

Was damals gelesen wurde, kann ich Dir nicht sagen. Was ich damals gelesen habe allerdings schon:
Die ersten Bücher von Luisa Francia (Mond, Tanz, Magie), Gardner (Meaning of Witchcraft), Valiente (Witchcraft for Tomorrow), Huson (Mastering Witchcraft), Starhawk (Spiral Dance), Leland (Aradia), Farrars (Eight Sabbats), Golden Dawn, Crowley, die schwarze Reihe vom Schikowskiverlag, Ashcroft-Nowicki, Bardon ...  Haufenweise Sachbücher zu Meditation, Yoga, Traumarbeit, etc Dann gab´s noch Magazine wie das Mescalito, Unicorn, Anubis, ... und das altbekannte und noch immer existierende Bewusst Sein Heftl ;)
Das Excalibur gab´s noch auf der Hütteldorferstraße, den Stammtisch in der Gentzgasse im "Wienerwald" Restaurant  :doh: alles gaaaaaaaanz witzig  :D  und absolut ernst zu nehmen
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Bright blessings
Anufa

dagaz

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 955
    • Profil anzeigen
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #4 am: Februar 08, 2013, 17:40:06 »
ich kann dazu leider garnix sagen, weil ich erst anfang der 90er begonnen habe, mich mit diesen dingen zu beschäftigen.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
dæg byþ drihtnes sond - deore mannum
mære metodes leoht - myrgþ ond tohiht
eadgum ond earmum - eallum brice

Nachtfalke

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.087
    • Profil anzeigen
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #5 am: Februar 08, 2013, 21:35:13 »
Angesichts dessen frage ich mich, ob es in den 80ern überhaupt so etwas wie eine "österreichische Heidenszene" gegeben hat...?
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Gruß,
Nachtfalke

"Wenn du etwas riskierst, dann lebst du vielleicht nicht lange. Aber solange du lebst, ist dein Leben wirklich großartig. Ein Leben ohne Risiko ist sowieso nicht real." (Charles "Chongo" Tucker III)

Baldur

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 720
    • Profil anzeigen
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #6 am: Februar 09, 2013, 00:08:05 »
Hat es sicher schon gegeben, ich erinnere mich noch in der Schule, als z.B. das Buch der Göttersagen, im Untergrund, so quasi von Bankfach zu Bankfach gewandert ist. Das gabs eben die Leuts, die sich für diese Art Bücher interessierten, und dann gabs, zumindest bei uns, die Dinosaurierzeichner und Vorgeschichtler.

Von einer Szene zu sprechen, ist wahrscheinlich übertrieben, ich denke aber, dass viel mehr viel subtiler erfolgte.
Und mal ehrlich, wie gross ist denn die "Szene" heute in Wien  :weißnicht: , ist es denn soviel, dass man überhaupt von einer Szene sprechen kann?

asaheil ok vana
Baldur
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Herdwart des Eldaring für Österreich
Ich bin nicht Asatru weil ich einen Hammer trage,
ich trage einen Hammer weil ich Asatru bin.
http://www.asatru.at
„Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir

Athunis

  • Member
  • *
  • Beiträge: 361
    • Profil anzeigen
    • http://21divisionen.de.tl
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #7 am: Februar 09, 2013, 12:44:35 »
ich würde es auch nicht als szene bezeichnen.... eher als kleine subgrüppchen die ihr eigenes ding machen. wenn man alle zusammen in einen topf wirft, dann kann man etwas wie eine "szene" sehen, aber sehr unzusammenhängend. die alte leier--- oder... :gruebel:
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
"...Licht, Rum, Tabak, Glaube und die Probleme sind gelöst..."

21divisionen.de.tl

AnufaEllhorn

  • Member
  • *
  • Beiträge: 111
    • Profil anzeigen
    • http://www.wurzelwerk.at/AnufaEllhorn
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #8 am: Februar 09, 2013, 13:33:46 »
Well met, Nachtfalke ;)

Imho gab es eine Szene - die Leuts, die in den Esog´schäfteln rumgekoffert sind, diejenigen, die in Geheimgrüppchen unheimlich wichtig und magisch waren und in den Esog´schäfteln rumgekoffert sind ohne sich mit den "nur Esog´schäftlrumkofferern" zu mischen, die in offeneren Grüppchen Yoga, Buddhismus oder Starhawkorientierte Spriritualität "machten" und sich mit .... nicht mischten, aber trotzdem ihre Bücher und CDs in den Esog´schäfteln besorgten ...  :D also ganz normale Szene, tät ich meinen :pfeifen:
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Bright blessings
Anufa

dagaz

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 955
    • Profil anzeigen
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #9 am: Februar 11, 2013, 01:21:57 »
ich lerne immer wieder leute kennen, die sich nicht für die zugehörigkeit zu einer szene interessieren, aber durchaus magisch unterwegs sind.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
dæg byþ drihtnes sond - deore mannum
mære metodes leoht - myrgþ ond tohiht
eadgum ond earmum - eallum brice

Athunis

  • Member
  • *
  • Beiträge: 361
    • Profil anzeigen
    • http://21divisionen.de.tl
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #10 am: Februar 11, 2013, 11:48:53 »
na dann geh' ma mal auf nen kaffee. :gruebel:
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
"...Licht, Rum, Tabak, Glaube und die Probleme sind gelöst..."

21divisionen.de.tl

StefanPapp

  • Member
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #11 am: Februar 22, 2013, 07:42:52 »
Meine Gedanken dazu... in Stichworten (was mir spontan einfällt)

Hexen, Zauberer, etc. -> eher wenig, Aufbruchstimmung, vielleicht ein wenig mit Herr der Ringe vermischt. Das waren damals eher auch noch mehr Einzelgänger.
Magie->Ich denk, damals waren Native Americans in. Man denkt an Schamanismus und Medizinmänner.
Groß war auch Tepperwein, Dahlke, Feldenkrais, etc. und in diesem Dunstkreis gab es sicher auch die eine oder andere Dame, die dann sich als Hexe sieht.
Die Sechziger waren damals auch noch näher und in Österreich brauchte vor dem Internet bekanntlich viel länger bis Trends bekannt werden. Ich würd deswegen auch mal unter Leary, Hofmann und psychodelische Erfahrungen suchen.

Und wenn du einen schrulligen Charakter brauchst.... Schreib über den Druiden, nennen wir ihn Rumorne, der die Erdchakren öffnet und glaubt damit, den Fall des eisernen Vorhang einleitet.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

StefanPapp

  • Member
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #12 am: Februar 22, 2013, 07:53:39 »
Und ein Thema, dass damals sicher auch noch größer war, waren Sekten allgemein. Man fürchtete sich damals regelrecht vor Sekten.

Siehe Hare Krishna, Scientology, Moon-Sekte und Engelwerk. Auch die Jehovas wurden mutiger und lästiger.

Und natürlich hatte die katholische Kirche noch mehr mitzureden als heute. Und dann darfst nicht vergessen, dass die Leute eben genau diese Elemente auch Einfließen lassen. Dann hast halt Leute, die über Kelten reden und gleichzeitig am katholischen Symbolen und Ideen hängen.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Roman

  • Member
  • *
  • Beiträge: 218
    • Profil anzeigen
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #13 am: März 06, 2013, 04:34:47 »
Was ich mich erinnern kann, wurde auch Carlos Castaneda gerne gelesen, in schamanisch angehauchten Kreisen jedenfalls.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
--
"Die Kirche verfolgt aus Liebe, die Gottlosen verfolgen aus Grausamkeit"
Augustinus von Hippo

dagaz

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 955
    • Profil anzeigen
Re: Österreichische Heidenszene in den 80ern
« Antwort #14 am: März 06, 2013, 18:04:53 »
Zitat von: "Roman"
Was ich mich erinnern kann, wurde auch Carlos Castaneda gerne gelesen, in schamanisch angehauchten Kreisen jedenfalls.

Ja, der Mann, der Don Juan frei erfunden hat, weil er zu faul war, für seine Dokktorarbeit Feldstudien zu machen  :rofl:
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
dæg byþ drihtnes sond - deore mannum
mære metodes leoht - myrgþ ond tohiht
eadgum ond earmum - eallum brice