Neuigkeiten:

  • Oktober 24, 2021, 11:57:59

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - barbara

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 19
31
Glaubensgebäude / Re: Anderswelt, Paradies, Walhall und Elysion
« am: September 03, 2012, 21:15:17 »
Zitat von: "Mc Claudia"
Also, die meisten Menschen können von paradiesischen Zuständen in ihren Leben zumeist nur träumen,

ich les gerade wieder mal was von Christopher Alexander: the nature of order, book one: the phenomenon of life. ein wunderbares Buch.  :)

eine Quintessenz daraus ist, dass es zu einem Paradies auf Erden gar nicht so viel braucht. Die wichtigsten Ingredienzien dürften Gestaltungsfreiheit und Achtsamkeit sein. Abwesenheit von Krankheit, Geldmangel, Schmerzen etc ist  nicht notwendig.

Zitat
Und jetzt halt meine Frage: Gucken wir uns mal an, was die heidnischen Paradiese so bereithalten, und ob uns das heutige auch noch taugen tät oder ob wir schon zeitgemäßere Paradiesvorstellungen entwickelt haben?

naja, die ganz ursprüngliche Gartenvorstellung sagt mir nach wie vor sehr zu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Paradeisos

und wenn's recht ist, krieg ich ei n ewig sprudelndes Weinfass und eine Whiskyquelle. Das Bier kann gern jemand anders haben. des einen Paradies ist des andern Hölle...

grüsse, barbara

32
Glaubensgebäude / Re: Karma
« am: September 03, 2012, 21:08:26 »
Zitat von: "Mc Claudia"
Der einzige Unterschied zwischen der atheistischen und der "Der Wille des Herrn"-Erklärung ist, dass ich keine spirituelle ethisch handelnde Macht als Urheber der Zufälle anerkenne.

jo.

ob man nun lieber das Eine oder das Andere annimmt, ist allerdings nicht mehr als eine Frage des persönlichen Geschmacks, oder?

grüsse, barbara

33
Glaubensgebäude / Re: Karma
« am: September 03, 2012, 21:07:26 »
Zitat von: "dagaz"
es geht also in dieser bibelstelle nicht etwa um reinkarnation, sondern um die geistige wiedergeburt durch die taufe, das ist ein völlig anderer kaffee!

Stimmt.

Wiedergeburt im üblichen Sinne wird dort in der Bibel angedeutet, wo die Leute fragen, ob Johannes der Täufer wohl der wiedergekommene Elias sei.

die "Wiedergeburt aus Wasser und Luft/Geist/Pneuma" betrifft in der Tat einen Vorgang, der sich innerhalb eines irdischen Lebens abspielt.

grüsse, barbara

34
Glaubensgebäude / Re: Anderswelt, Paradies, Walhall und Elysion
« am: September 03, 2012, 08:49:43 »
ich halte mich an die Nac Mac Feegles: das Paradies ist schon hier.  ;)

grüsse, barbara

35
Glaubensgebäude / Re: Karma
« am: September 03, 2012, 08:44:32 »
die aktuelle wissenschaftliche Lehre benutzt "Zufall" als Synonym von "wir wissen nicht, wie es zustande kommt" oder "es betrifft soooo viele Einzelteile die hier rumwuseln, denen können wir nicht einzeln folgen sondern nur so im Ganzen als Masse" oder "wir gehen davon aus, dass etwas ohne Grund geschieht" . Wobei der dritte Satz in krassem Widerspruch steht zur sonst doch so hoch geschätzten wissenschaftlichen Idee, dass Wirkungen Ursachen haben müssen.

Das ist ja wirklich kein bisschen besser als "der Wille des Herrn ist unerforschlich", und erklärt wird damit höchstens die Hilflosigkeit der Wissenschaftler gegenüber sperrigen Phänomenen.

grüsse, barbara

36
Meine, Deine, Unsere Tradition – ÖFFENTLICH / Re: Damanhur
« am: August 27, 2012, 22:30:37 »
Zitat von: "Mc Claudia"
Das wäre auch eine Möglichkeit. Wenn wir noch lang genug warten, schmeißens uns die Kirchen vielleicht sogar fast gratis nach!  :D

die Kirche wär wohl noch nicht mal das Problem, aber nachher hast du den Denkmalschutz am Hals. Das Einzige, was da noch möglich wäre, wären ein paar Satanskulte, die hoch und heilig versprechen müssen, nichts zu verändern an Bauwerk und Deko, ausser dass sie die Kreuze umdrehen, sodass es für ihre Zwecke nun passt.  8)

grüsse, barbara

37
Ritualkreis / Re: venus
« am: August 18, 2012, 10:11:00 »
Barfuss bin ich schon die  ganze Zeit im Büro, barfuss ist toll  :thumbsup:

und die Inspiration für neue Schuhe fehlte.

tant pis, das mit dem Date hat auch nicht ganz so geklappt, wie ich mir das gewünscht habe. Aber es gab ein paar neue Erkenntnisse als Bonus, immerhin.

grüsse, barbara

38
Ritualkreis / Re: venus
« am: August 11, 2012, 13:42:25 »
liebe venus

herzlichen Dank für's Date von nächster Woche.

Bitte halte weiterhin deine schützende Hand über mich und hilf mir, das Richtige zu tun und hilf, dass alles klappt.
Ich bitte um Erleuchtung: soll ich noch neue Schuhe kaufen?

mit bestem Dank
deine
barbara

39
Philosophischer Pavillon / Re: Glaubenskrise
« am: August 11, 2012, 13:40:02 »
Zitat von: "Mc Claudia"
Ich hab für mich jetzt auch eine Problemlösung gefunden. Für meine Religionskritik hab ich mir nen Blog zugelegt, damit muss ich nicht mehr mit jedem Denkproblem in die Feuerkreise kommen.  ;)

du kannst meinetwegen auch gern hierbleiben. Es ist ja nicht so, dass auf Diskussionsforen das Diskutieren verboten wäre...  ;)

grüsse, barbara

40
Zitat von: "Mc Claudia"
Zitat von: "Seth"
Wenn ich darauf zugreifen könnte, würde ich mir jede Woche die Lottozahlen holen. und Fertig.   :D

Me too!  :D  :D  :D  :D

die gibt's doch gar nicht in der Akaschachronik....?

grüsse, barbara

41
Zitat von: "Mc Claudia"
"Nach der Auffassung des Religionswissenschaftlers Hartmut Zinser sind vermeintliche Erkenntnisse über die und aus der Akasha-Chronik Glaubensaussagen im religiösen Sinn, deren Glaubenscharakter aber geleugnet werde, indem diese als objektive Tatsachen ausgegeben werden. Damit unterlägen Esoteriker wie Rudolf Steiner „einem der erkenntnistheoretischen Grundfehler des modernen Okkultismus: nicht, jedenfalls nicht hinreichend, zwischen Wahrnehmung (hier: den Seelenerlebnissen) und Deutung (als übersinnliche Welt) zu unterscheiden."

ich weiss ja nicht, was Zinser alles von Steiner gelesen hat. mir scheint nach ein paar hundert Seiten Lektüre, dass gerade Steiner extrem präzise im Denken und Schreiben ist, und dass gerade auch Steiner immer wieder darauf besteht: glaubt nicht einfach so was ich schreibe, geht und schaut selbst, worum es sich handelt. Macht die dazu notwendigen Erfahrungen, seid kritisch.

Zitat
M.E. ist spirituelles "Wissen" immer etwas tiefes persönliches, das für gewöhnlich nichts über intersubjektives oder objektives Wissen-Können aussagt. Aus meiner Popper'schen Sicht gehört so ein Wissen der Ideenwelt an und dort jenem Teil, der sich Glauben nennt, da für gewöhnlich nicht verifizierbar/falsifizierbar.

Es ist nicht mit jenen Methoden verifizierbar/falsifizierbar, die die Welt als Objekt sieht. Es ist ein subjektiver Vorgang.

Es können aber sehr wohl intersubjektiv diese subjektiven Erlebnisse gesammelt, aufgezeichnet, verglichen, katalogisiert, systematisiert etc werden, woraus sich sehr wohl ableiten lässt, was Hand und Fuss hat und was Unsinn und Geschwurbel ist. Bedingung für ein kompetentes Urteil ist allerdings, wie eigentlich in allen Lebensbereichen: die eigene, sorgfältig reflektierte Erfahrung.

grüsse, barbara

42
mal was ich mich zum Thema erinnern glaube:

Rudolf Steiner hat ein Buch mit dem Titel "die Akasha-Chronik" geschrieben, das hab ich vor vielen Jahren mal gelesen.

Die Akasha-Chronik ist eine Art feinstofflicher Bibliothek, in der alle Ereignisse der Welt (des Universums) aufgezeichnet sind, von grossen kosmischen Ereignissen bis hin zu den kleinen persönlichen Geschichten. Im Gegensatz zu Büchern aus Papier ist es eher wie ein Hypertext, lebendig und ständig im Fluss und ständiger Veränderung unterworfen.

Leute mit entsprechender Sensibilität und/oder entsprechender Übung können darin lesen gehen. nicht alles, aber gewisse Teile davon, je nach kulturellem Hintergrund und Interesse und Integrität.

Durch unsere Entscheidungen schreiben wir in die Akasha-Chronik. Erstens natürlich unsere persönliche Geschichte, aber wir schreiben auch in die "Bücher" anderer Menschen, wenn unsere Entscheidungen deren Leben betreffen. So schreiben Eltern sehr intensiv mit in den ersten Kapiteln in den Büchern ihrer Kinder. Oder Leute wie Angela Merkel schreiben ihre persönliche Geschichte, aber auch in Büchern mit Titeln wie "Deutschland" und "Europa" und "Planet Erde"

Zeit ist relativ, und so kann die Akasha-Chronik sowohl nach der Vergangenheit wie nach der Zukunft umgeschrieben werden. So verändert der Akt des Verzeihens ein Ereignis, das in der subjektiven Vergangenheit liegt. Wohingegen Starrheit im Denken und der Einstellungen dazu führt, dass Inhalte der Akasha-Chronik quasi "eingefroren" werden und sich nicht mehr entwickeln (woraus sich dann des öftern jene Steine herstellen, die wir uns selbst in den Weg legen und worüber wir stolpern).

grüsse, barbara

43
Philosophischer Pavillon / Re: Glaubenskrise
« am: Juni 19, 2012, 22:53:54 »
ich glaube, hier wird die Aufklärung fühlbar: wir sind eben doch eine Gesellschaft von Individualisten und finden es normal, dass wir bestimmen können, in welchem Mass wir uns irgendwo engagieren wollen. und umgekehrt auch, dass Organisationen oder Gruppen verschiedene Levels von möglichem Engagement anbieten. dito dass jeder Mensch Teil von verschiedenen Gruppen ist, die je nachdem auch gar nichts miteinander zu tun habe.

und da muss man wohl sich selbst klar werden darüber, welche Kompromisse sind möglich - zB ob für Outdoor-Rituale auch Outdoor-geeignete Ritualgegenstände gefertigt werden, bei denen es auch wurst ist, wenn sie mal in den Dreck fallen oder jemand drauf steht, oder ist es wichtig, das delikate kostbare Gerät in jedem Fall zu benutzen und lieber auf outdoor zu verzichten?

Zitat
Warum muss man als Heide automatisch auf alternative Heilmethoden schwören und sich für Kräuter interessieren?

Bei den Alternativen, die ich kenne - meist keine Heiden - ist der Grund in der Regel: weil sie Beschwerden haben/hatten, bei denen die Schulmedizin nicht funktionierte und das Alternative schon. und wer sich einmal ausserhalb der etablierten Systeme positioniert - und sei dies aus der Notwendigkeit gesundheitlicher Gründe - ist wohl eher bereit, sich auch in andern Bereichen ausserhalb der Norm zu positionieren und eben zB Heide zu werden.

grüsse, barbara

44
Philosophischer Pavillon / Re: Glaubenskrise
« am: Juni 14, 2012, 07:40:01 »
Vielleicht ist "Realitätsgestaltung" ein besseres Wort als "Realitätsflucht"? oder zumindest ist vielleicht wichtig mal darüber nachzudenken, welche Verhaltensweise sinnvoller eine Flucht vor Realitäten sind und welche nicht?

ich persönlich habe meien spirituellen Praktiken immer eher als eine genauere Wahrnehmung der Welt empfunden, also eine Vergrösserung der Realität, und eben gerade NICHT als ein Ausblenden unangenehmer Tatsachen. Auch dann, wenn spirituelle Praktiken nicht auf Rationalität und logischem Denken basieren. das müssen sie auch nicht.

grüsse, barbar

45
Philosophischer Pavillon / Re: Glaubenskrise
« am: Juni 11, 2012, 12:32:26 »
Zweifel und Widersprüche sind immer gut, denn sie bringen einen weiter und geben den Anstoss, umfassendere Perspektiven zu suchen.

Ich sehe die Tendenz durchaus dahin, dass jeder Mensch seinen eigenen religiösen/spirituellen/weltanschaulichen Weg sucht, und die leichte Verbreitung von Information durchs Internet macht es möglich, die Sichtweisen von vielen verschiedenen Traditionen weltweit kennen zu lernen, darunter auch oft sehr speziellen Richtungen, die nur sehr wenige Mitglieder haben - und sich je nach Gefallen und je nachdem, was man selbst als sinnvoll, nützlich und ansprechend beurteilt, sie sich zu eigen zu machen.

Fazit: alles in Butter, alles bestens :)

grüsse, barbara

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 19