Neuigkeiten:

  • Oktober 27, 2020, 05:08:54

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: If you build it, they will come....  (Gelesen 9944 mal)

Nordana Rone

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 158
    • Profil anzeigen
If you build it, they will come....
« am: März 06, 2014, 00:51:02 »
http://www.patheos.com/blogs/sermonsfro ... will-come/

Wie sieht für Euch die Zukunft des österreichischen Heidentums aus? Äh, ..... also ich meine, wenn Ihr Euch was wünschen könnt?
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Lay an egg each day, the rest you sleep away!

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.258
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #1 am: März 11, 2014, 17:40:43 »
Hi Nordi,

also grundsätzlich wünsche ich mir die vollkommene Änderung des Religionsgründungsgesetzes. Ich hätte gerne ein Gesetz, das es so einfach wie in den USA macht, eine Religion zu gründen. Gleichzeitig wünsche ich mir vom Staat, dass die privilegierten Religionen ihre Privilegien verlieren und alle religiösen Vereine gleich behandelt werden - kurzum, ich wünsche mir einen säkularen Staat, wo alle in Vereinen gefassten Religionen dieselben Rechte und Pflichten haben.

Weiters wünsche ich mir, dass es möglich ist, mehrere Religionen, auch offiziell, zu haben. Da in meinem Modell auch die Feiertagsregelung eine säkulare wäre, wäre das auch hier kein Problem. In Japan sind fast alle zugleich Buddhisten und Shintoisten, in der Karibik alle katholisch und zugleich voduistisch usw. Dieses "Es kann nur eine geben" find ich eingrenzend.

Von den Menschen, die sich einer heidnischen, magischen Richtung zugehörig fühlen (oder mehreren), wünsche ich mir mehr Outing, Selbstreflexion und Vernetzung mit anderen. Die meisten gehören eh keinen Geheimbünden an, wo absolutes Stillschweigen geboten ist. Da wir in einem Rechtsstaat leben, und die wenigsten Berufe ein Problem darstellen dürften, gibts auch keine Ausrede von wegen "wenn ich sage, ich bin Heide, werd ich gekündigt". Das würd vielleicht grad noch im hintersten Hintertupfing oder bei der Caritas passieren - aber nicht sonst.

Mit Selbstreflexion im obigen Sinne meine ich, dass man sich Gedanken macht über den Weg, den man geht / gehen will und auch Begriffe dafür findet. Bei aller Liebe zur spirituellen schwammigen Wohlfühlsphäre - es ist v.a. für die Mitmenschen und Interessierte, wenn sie wissen, hier hab ich eher Keltisch interessierte, hier Kaosmagier, hier Hexen ... Mit einem "ich bin irgendwie naturspirituell" kann kaum wer was anfangen. Also, wenn man in der eigenen Anschauung nicht wahrgenommen werden will, ist es wurscht. Wenn man aber was anbieten will (und wenn es nur Wissensaustausch ist oder entsprechende Thementreffen), sind Spezifizierungen sinnvoll.

Weiters würd ich mir wünschen, wenn sich mehr Leute vereinsmäßig zusammenschlössen. Müssen nicht alle zu den Feuerkreisen kommen (auch wenn ich mir das wünschte *gggg*). Aber Einzelpersonen sind weniger schlagkräftig, wenn man als Gruppe was auf die Beine stellen will als Vereine - ein juristischer Background hat Vorteile. Kosten tun die wenigsten viel, die meisten können sich auch ärmere Menschen leisten. Ob man sich in einem Verein engagiert oder nicht, ist dabei eher egal (Engagierte und Mitläufer gibts überall). Aber es ist für einen Heidenverein und für die gesamte Szene besser, wenn man von 100en Heiden spricht als von ein paar Dutzend. Außerdem scheint man politisch auf, wird eine relevante Gruppe in punkto Religion / Weltanschauun, wenn auch eine kleine.

Das wärs vorläufig.

LieGrü

Mc Claudia
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Nordana Rone

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 158
    • Profil anzeigen
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #2 am: März 11, 2014, 19:44:58 »
Genial! Da gehe ich sehr d'accord!

Ja, eine staatliche Anerkennung wäre wirklich hilfreich. Seit ich Kinder habe, merke ich, dass es wichtig wäre. Es würde uns alles ein bißchen leichter machen. Glücklicherweise ist unsere christliche Umgebung sehr tolerant. Daher ist der Leidensdruck nicht dramatisch. Aber ich würde mich wohler fühlen, wenn ein paar heidnische Religionen anerkannt wären.

Ich wünsche mir eine heidnische stabile Umgebung, die unseren Kindern eine Alternative zum christlichen Programm bieten kann. Örtlich haben wir diesen Wunsch schon sehr nah an der Realität, da 2 Heidinnen in unser Dorf zogen und eine alteingesessene Dorfbewohnerin aktiv an uns interessiert ist. Auch sie macht bei unseren Jahreskreisfesten mit. Das ist wundervoll!

Geheimorganisationen sind ok, aber ich wünsche mir, dass in Relation das offene heidnische und magische Leben überwiegt. Dass wir uns als Selbstvertsändlichkeit fühlen.

Regelmäßige Events, die von mehreren HeidInnen getragen werden und somit Zukunftsbestand haben. Beltaine auf der Burg Krems ist ein super Beispiel.

Freundliche Vernetzung und gegenseitige Unterstützung bestehender Gruppen. Die Vielfalt macht uns stark und beständig!

@ Selbstdefinition: Dein Wunsch macht Sinn. Ich fang gleich an: Ich selbst denke und handle (auch noch ohne Ausbildung) sehr Druidennahe (wer sich da nicht auskennt, kann es auch als Wiccanahe verstehen) und bin Chaosmagierin. Ersteres sind bei mir große Themen, da ich aber nirgends initiiert bin, drücke ich mich vorsichtig aus. Ich lebe - so gut es geht -  naturfreundlich, übe das Kräuter- und Heilwissen, feiere 8 Jahreskreise und versuche, so gut es geht, mit den Menschen, egal welcher Religionszugehörigkeit, zu arbeiten. Respekt zu anderen Religionen ist für mich wichtig.

Liebe Grüße!

Nordi
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Lay an egg each day, the rest you sleep away!

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.258
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #3 am: März 11, 2014, 23:07:32 »
Hei Nordi,

nur am Rande: Wollen wir für das Outing nicht nen eigenn thread aufmachen oder bei der Vorstellung schreiben?
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

JamesVermont

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 164
  • Rabe
    • Profil anzeigen
    • JamesVermont.at
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #4 am: März 14, 2014, 10:20:47 »
Aloha!

Zuerst: Ich bin überglücklich, dass dieses Thema wieder diskutiert wird!

Dann mal aus dem OBOD - Fred entnommen:

Zitat von: "Nordana Rone"
Die Feuerkreise basieren auf einer engagierten bunten Gruppe von Heiden. Mit flexibler wohl durchdachter Struktur für Veränderungen.  Feuerschnur, PFI, Wurzelwerk, Hagazussa, WAVI Stammtisch, Open Pipe, etc. alle ergänzen einander. Die Strukturen sind da. Nun muss man das Uhrwerk nur mehr in Gang bringen.

Das Uhrwerk in Gang bringen?
@Nordi: Was meinst Du damit? Ich verstehe wohl das Bild nicht ganz.

Wie ich das Thema so sehe:
Meinen ersten Angst Effekt bezüglich meiner Religion (ich bezeichne mich als Neuheide als Sammelbegriff) hatte, ich als ich von der kath. Kirche ausgetreten bin. Mein Gedanke war: "Naja, jetzt stehe ich ohne Gemeinschaft (gemessen an all den Institutionen, die an der Kirche so dranhängen). Dann wurde ich gefragt, was ich denn tun würde, wenn ich sterbe? Ich garnix mehr, schon klar, *g*, aber wie soll man denn beerdigt werden?!

Den zweiten Effekt bezüglich meiner Religion hatte ich, wie die Nordi, mit meinen Kindern. Unsere Kindsweihen waren Rituale auf nem unscheinbaren, aber magischen Berg. Durch dass ich Hexentreffen veranstaltet habe, weiß mein Umfeld an was ich glaube und was ich tue und hatte von den Menschen, die sie in Viktring kennen gelernt haben auch keinen negativen Eindruck von der Szene. Aber was, wenn man das nicht hat?
Meine Große geht jetzt Kindergarten und knüpft erste Freundschaften. Nuja, ich bin Neuheide geworden, weil ich gemerkt habe, dass ich anders funktioniere als die Menschen rundherum. Mit meinen Kids holt mich das jetzt wieder ein. Will man, dass seine Kinder nur "normal" sozialisiert werden?
Wo oft hat es in der Vergangenheit den Fall gegeben, dass wichtige Plätze überbaut, oder wichtige Bäume gefällt wurden. Wieviele Leute wollen gern in einem Hof auf dem Land leben unter Gleichgesinnten. Oder wie oft würde man einen Platz für ein Jahreskreisfest, ein Konzert, oder für nen Workshop brauchen?

Wisst ihr, es geht ja nicht darum, dass wir alle Bussifreunde sind. Aber es geht darum, dass irgendwo ein Netz im Hintergrund ist. Man gibt den Löffel ab und weiß, da is irgend ne Orga, an die sich die Family wenden kann - auch wenn sie keinen Sinn dafür hatte, welcher Religion de Verstorbene angehörte.
Als Orga kann man andere Vereine Unterstützen, oder sich mit ihnen Zusammentun wenns um ein größeres Thema geht oder ein Projekt.

Ich weiß nicht, für die meisten Leute scheint Religion nur ein Konsumartikel zu sein. Aber wie sehr man vom "System" vereinnahmt wird, erkennt man erst wenn es um Leben und Tod geht oder, wenn man wirklich in einer schweren Kriese steckt, oder einen geliebten Menschen durch eine solche Begleitet.
Ich glaube, wenn man im Heidnischen Kontext schaut, weiß - egal aus welcher magischen Richtung man kommt - jeder, was ein Mensch brauchen könnte, wenn man durch eine schwere Zeit geht. Da gehts wirklich nur ums einander verstehen, ein bissler Magick und Empathie. Das kann im Bezug auf Behörden oder Institutionen schon verdammt hilfreich sein.

Denkt niemand über solche Dinge nach?
Weiß ned.

Was ich mir noch wünsche würde wäre, dass wieder eine starke "Szene" im halb-öffentlichen Raum gibt.
Dass Stammtische wichtig sind, obwohl oft gmotschkat wird, sie brächten einem als Individuum nicht weiter und seinen Zeitverschwendung, dürfte vielen Leuten klar sein: Hier docken eben Neulinge an die Szene an. Sich da als alter Hase hinzubequemen ist abseits vom Gesellschaftlichen ein wichtiger Beitrag für die Szene.

Und Events leben von allem, was sich im öffentliche und halb-öffentlichen Bereich abspielt. Wenns keine Szene-Zeitschriften oder Flyer gibt, die in Esoläden ausliegen, wie soll jemand von Events erfahren (und sagt jetzt ned Facebook, sonst platzt mir der Hals!). Wenn nicht ein Häuflein Irrer durch Österreich streifen und Flyer auslegen, wie soll jemand von den Feuerkreisen erfahren. Events -> Gruppen -> Vereine -> Szene -> Events

Und dann gehört jeden eine Ohrfeige verpasst, der zu faul ist, Google zu bedienen um Gleichgesinnte zu suchen (zu den 64 Heiden auf Facebook (soviel dazu!) in Wien die keiner kennt). Ich bin jetzt über 10 Jahre dabei und es gibt wirklich noch immer Leute, die glauben, sie seien allein mit ihrer Religion. AAAHHH!

Nun gut,
ich hab schon wieder zu laut gedacht.
Egal;
JamesVermont
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
wanna see me?
www.jamesvermont.at

JamesVermont

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 164
  • Rabe
    • Profil anzeigen
    • JamesVermont.at
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #5 am: März 14, 2014, 10:22:45 »
Ach ja  :doh:
Wer sich outen mag, kann gerne zu mir ins Hörbarium kommen:
http://feuerschnur.at/podcast/?page_id=34

 :goofy:
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
wanna see me?
www.jamesvermont.at

Nachtfalke

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.092
    • Profil anzeigen
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #6 am: März 14, 2014, 11:21:55 »
Zur Selbstdefinition: ich glaube mit dieser kommt man nicht sonderlich weit, weil dann wieder jeder Einzelne ach so individuell ist... und sich keiner Gruppe anschließen mag.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Gruß,
Nachtfalke

"Wenn du etwas riskierst, dann lebst du vielleicht nicht lange. Aber solange du lebst, ist dein Leben wirklich großartig. Ein Leben ohne Risiko ist sowieso nicht real." (Charles "Chongo" Tucker III)

JamesVermont

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 164
  • Rabe
    • Profil anzeigen
    • JamesVermont.at
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #7 am: März 14, 2014, 12:38:37 »
Das ist sicher einer der Gründe, Nachtfalke, warum wir hier "nix greifbares" haben. Ich halte das für Fatal - weil es ja nicht nur ein Problem in "Heidenkreisen" ist.
Es lebt jeder für sich - von mir aus noch in kleinen Haufen. Und auf denen lässt sich vollzüglich herumtrampeln (von wem auch immer).
Aber was hastn unterm Strich davon, wenn schön einzigartige und inkompatibel vor Dich hinlebst? Klar, Deine Ruhe. Aber dann viel Spaß, wennst alleine vor nem Problem stehst.
Wie auch immer:
Wenns um einen kleinen Verein, mit Freizeitaktivitäten geht, kann ich dieses Separatistentum verstehen. Aber auf nem höheren Level, werden wir damit kein Leiberl haben und darum gehts es ja auch in dem verlinkten Artikel oben. Wie gesagt: Es müssen nicht alle Freunde sein - aber über seinen Schatten springen / vom hohen Ross steigen, sollte drin sein, wenn man irgendwas wie eine [Organisation] ( <- bei Bedarf eigenen Begriff einfügen) haben will.

James
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
wanna see me?
www.jamesvermont.at

AnufaEllhorn

  • Member
  • *
  • Beiträge: 111
    • Profil anzeigen
    • http://www.wurzelwerk.at/AnufaEllhorn
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #8 am: März 14, 2014, 17:16:57 »
Well met, alle zusammen ;)

Also scheint´s so zu sein, dass es durchaus einen kleinen Teil Heiden gibt, die so etwas wie Gemeinschaft wollen  :weißnicht: aber so wie es scheint sind das dann real um Ecken zu wenige (und die haben noch haushoch unterschiedliche Vorstellungen davon, was sie machen/vertreten/akzeptieren wollen und können) als das sich eine tragfähige Basis ausbilden könnte um sinnvolle Arbeit zu leisten - im Sinne von bleibend, nachhaltig und essentiell.
Imho reicht dieser "kleine Teil" noch bei weitem nicht aus und mit "Unverbindlichkeiten" (das beobachte ich zumindest immer wieder und immer noch!!) laufen derartige Projekte unabdinglich so, dass sich ein paar wenige ausbluten und des auch Neue nicht so rasend attraktiv finden (weil es sowieso schon eine hohe Schwelle gibt für irgendeine "Allgemeinheit" und sei es eine heidnische Allgemeinheit, ARBEIT zu leisten).
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Bright blessings
Anufa

Baldur

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 769
    • Profil anzeigen
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #9 am: März 14, 2014, 17:59:23 »
Zitat von: "AnufaEllhorn"
Well met, alle zusammen ;)
dass sich ein paar wenige ausbluten und des auch Neue nicht so rasend attraktiv finden (weil es sowieso schon eine hohe Schwelle gibt für irgendeine "Allgemeinheit" und sei es eine heidnische Allgemeinheit, ARBEIT zu leisten).
Danke, gut gebrüllt Löwe

asaheil ok vana
Baldur
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Herdwart des Eldaring für Österreich
Ich bin nicht Asatru weil ich einen Hammer trage,
ich trage einen Hammer weil ich Asatru bin.
http://www.asatru.at
„Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir

Athunis

  • Member
  • *
  • Beiträge: 372
    • Profil anzeigen
    • http://21divisionen.de.tl
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #10 am: März 15, 2014, 12:27:47 »
....ich weiß nach den ganzen Jahrzehnten immer noch nicht wie man die Mehrheit von heidnisch/alternativ Gläubigen unter einen Hut bringen soll, wenn es keine gemeinsame Basis gibt. Heidentum ist derartig groß und mit so vielen Facetten ausgestattet das ich pessimistisch bin, das es einen gemeinsamen Konsens geben wird. Ich selbst habe mich nie sonderlich vertreten gefühlt, bei welcher Art von Öffenflichkeitsarbeit es auch gab. Seien es die ganzen Fersehshows, Zeitschriftenartikel, "Fachzeitschriften", Vereine, Grüppchen und Treffen. Selbst in Religionen/Praktiken die aus einer gemeinsamen "Familie" kommen, gibt es keine gemeinsame Struktur, meiner Meinung nach. Die Feste waren meist nach einem gewissen Struktur verfasst, mit denen "fremde" Teilnehmer vielleicht gar nichts anfangen konnten und ein gemeinsames Ritual, das sich auf wesentliche Erkenntniselemente aus der Ethnologie oder Psychologie konzentieren, wirds dann eben was andres, aber kein religiöses Fest.
Mit wäre es im Allgemeinen lieber wenn es eine feste Verankerung innerhalb der Traditionsfamilien gäbe, wenn man weiß das es ein Fixum bei Wicca, Neoheidnische Gruppen mit diversen Grundlagen (Germanisch, keltisch, griechisch, etruskisch, slawisch usw....), Chaos, Neoschamanisch, traditonelle Vereinigungen und so weiter und so fort gäbe und man dort direkt reinschnuppern kann. So sind Neulinge eben noch immer mit konfusen Ideen konfontiert die eben alles und nichts sind. Ich selbst weigere mich auch mitzumachen, solange nicht die roten Schnüren gelegt werden, und solange noch immer geglaubt wird, das Neoschamanismus etwas mit dem traditonellen Schamanismus zu tun hat oder Wicca eine tausendjährige Traditon ist oder ein System traditioneller Hexerei darstellt (ich nehme mal zwei bekannte Beispiele).
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
"...Licht, Rum, Tabak, Glaube und die Probleme sind gelöst..."

21divisionen.de.tl

Nordana Rone

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 158
    • Profil anzeigen
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #11 am: März 15, 2014, 13:33:08 »
Die bestehenden Vereine und Strukturen sind eigentlich schon eine ideale Konstellation um die Bedürfnisse der einzelnen zu stillen. Wir müssten uns nur ins Bewusstsein bringen, dass wir einander anerkennen und für einander Werbung machen. Verein X fördert Verein Y wenn es eine große Veranstaltung gibt.  Das tut man mittlerweile eh schon, aber wir sollten uns dessen noch mehr bewusst werden. Das Ausbluten einzelner soll nicht Standard bleiben. Einerseits müssen die Teamleader auf sich mehr achten und die Aktivitäten auf ein wohltuendes Maß halten. Andererseits könnten wir diese vielen kleinen Gruppen durch Vernetzung nützen, dass sie Aufgaben sich gegenseitig vor Events zuteilen. Erst müsste man schauen, dass man Grundbedürfnisse deckt.  Erst wenn die Community wächst, kann man an Hochhäuser denken.

Fokusieren wir nicht auf das, was immer wieder schiefgeht, sondern auf das was funktioniert. Zb Burg Krems: was machen sie gut? Warum? Wie können wir daraus lernen?
zb: Broomstick Rallye: was funktioniert dort so gut? Was können wir da uns mitnehmen?
zb: feuerkreise: scheint ja recht krisensicher zu sein. Warum? Die struktur ist zb eigentlich genial.
Etc. .. .
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Lay an egg each day, the rest you sleep away!

Crysalgira

  • Administrator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 1.301
    • Profil anzeigen
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #12 am: März 15, 2014, 13:38:29 »
Wie ich schon im OBOD-Thread geschrieben habe:
"jeder hat sein eigenes Süppchen gekocht, gute Projekte sind auf Grund von persönlichen Differenzen oder mangelnder Beteiligung zusammengebrochen, die Liste wäre ziemlich endlos ...
wie das gekommen ist, lässt sich historisch begründen, auch mit dem Stellenwert, den das Heidentum hierzulande hatte und hat ..."

was ich mir für die Zukunft wünschen würde, ist Zusammenarbeit, welche den Namen auch verdient, Achtung und Respekt (und falls notwendig auch Hilfe für) vor dem Tun anderer, auch wenn es vielleicht Dinge sind, welche mich nicht interessieren oder welche ich nicht teile - das verhindert, dass die Engagierten sich solange bemühen, bis sie nicht mehr können
Akzeptanz, Toleranz, ein bisschen weniger Dünnhäutigkeit, damit man ehrlich sagen kann, was man denkt, ohne befürchten zu müssen, jemanden zu vergrämen
generell Ehrlichkeit über das, was man kann, aber auch das, was man nicht kann - wobei letzteres fast wichtiger ist  :)

am schönsten wäre von allen ein ehrliches "Schwamm drüber, das war, das war vielleicht nicht so toll, was da gelaufen ist, aber ab jetzt machen wir das besser ..."
aber ich glaube, das wird es nicht geben oder ich muss noch sehr, sehr lange warten  :(

Crysalgira
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Don't take life too seriously - you won't get out alive anyway ....

Nordana Rone

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 158
    • Profil anzeigen
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #13 am: März 15, 2014, 20:20:42 »
Crysalgira, ich unterschreibe dein posting sofort, aber den letzten Satz würde ich da ausklammern. Chaosmagisch möchte ich sagen: Diese Zeit wird kommen. Es liegt an uns. Wir tun das.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Lay an egg each day, the rest you sleep away!

AnufaEllhorn

  • Member
  • *
  • Beiträge: 111
    • Profil anzeigen
    • http://www.wurzelwerk.at/AnufaEllhorn
Re: If you build it, they will come....
« Antwort #14 am: März 15, 2014, 22:00:16 »
Well met, alle zusammen ;)

Spannend  :gruebel: dann wart ich mal, wie "wir" aussehen wird, Nordana ... in meinem "Tätigkeitsbereich" gibt´s nix, wo ich auch nur irgendein Problem mit sinnvoller, sachlicher Zusammenarbeit sehen tät. Der klägliche Rest vom WuWe Team  :D  arbeitet dafür, dass die Artikel möglichst vielen Interessierten zur Verfügung stehen und ich persönlich leiste was ich leisten kann und sofern ich gefragt werde, dann helf ich auch gerne mit bei Sachen die nicht mehr WuWe Kontext sind, hinter denen ich aber auch stehen kann.
Nur ergibt es sich leider sehr selten ...
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Bright blessings
Anufa