Neuigkeiten:

  • Juli 21, 2024, 06:22:59

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: spiritualität definieren  (Gelesen 66975 mal)

Occam's razor

  • Member
  • *
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Re: Spiritualität definieren - war: weiter hinundher lästern
« Antwort #60 am: September 17, 2010, 00:32:01 »
Hi!

Ja, ich würde es schon sinnvoll finden den Text als Diskussionsgrundlage oder Erweiterung
im eigentlichen Thread zu wissen. Vielleicht kannst Du ja die Postings diesbezüglich verschieben.
Oder vielleicht ein Moderator eingliedern. :thumbsup:

Ciao,
           A.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

barbara

  • Member
  • *
  • Beiträge: 521
    • Profil anzeigen
    • http://www.in-formations.net/
Re: spiritualität definieren
« Antwort #61 am: September 17, 2010, 06:12:38 »
Zitat von: "Uhanek"
Ich sage dir, dass du von "Spirit" als Substanz sprachst, so schien es.

Um vom Scheinen aufs Sein zu kommen: du kannst ja nochmals nachlesen und wirst finden, dass ich von Spirit als einer Art Substanz gesprochen habe.

Ich würde doch sehr gerne wissen, ob du diese Aussage als sinnvoll empfindest, ob du ihr zustimmst oder nicht, in deinem Substanzbegriff (den ich nicht kenne)

Zitat von: "Uhanek"
Daher meine Frage: Ist "Spirit" nach deiner Vorstellung eine Substanz?

Ich hab "Substanz" bei Wiki nachgeschaut:
http://de.wikipedia.org/wiki/Substanz

und kann dem Einleitungssatz durchaus zustimmen: Substanz ist nach dem lateinischen Wort substantia „das, woraus etwas besteht“. und auf unsere Diskussion übertragen: Spirit ist das, woraus die Welt besteht. in dem Sinne, ja.


grüsse, barbara
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #62 am: September 17, 2010, 07:52:09 »
Ich habe den eindruck, dass wir hier nicht auf einen grünen zweig kommen. Deshalb würde ich die beiden professionellen investigatoren freundlich auffordern, doch ihre, persönliche definition von spiritualität einmal hier anzubieten. Dann können wir eventuell weiter diskutieren.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #63 am: September 17, 2010, 07:59:25 »
Zitat von: "Wælceasig"
Sag mal, machst du das absichtlich, oder liegt das daran, dass du versuchst meine Postings "intuitiv" zu erfassen?
Deine Schlußfolgerung ist so was von verdreht. *tiefdurchatmet*

Okay, ich versuchs noch mal. Ich habe Themis die Frage gestellt (deutlich erkennbar an dem Satzzeichen: ? ) ob für sie Spiritualität das selbe ist wie Irrationalität.
Du, Morgane, hast ihre Aussage in deine Weltsicht übersetzt - Themis hat nichts von einer höheren Perspektive geschrieben, dass ist nichts weiter als deine persönliche Deutung - und hast dann geschlussfolgert, ich hätte eben diese deiner Weltsicht entsprechende Deutung angegriffen! Sorry, aber das ist absurd!.

Indem jemand in bezug auf götter, den sinn des lebens und tarotkarten die frage stellt *spiritualität = irrationalität*, bezeichnet er indirekt oder auch ziemlich direkt diese dinge als irrational. Dazu brauch ich kein intuitives verständnis, sondern nur ein wenig sprachverständnis.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Ink Ognito

  • Member
  • *
  • Beiträge: 135
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #64 am: September 17, 2010, 08:35:24 »
Zitat von: "morgane"
Zitat von: "Wælceasig"
Sag mal, machst du das absichtlich, oder liegt das daran, dass du versuchst meine Postings "intuitiv" zu erfassen?
Deine Schlußfolgerung ist so was von verdreht. *tiefdurchatmet*

Okay, ich versuchs noch mal. Ich habe Themis die Frage gestellt (deutlich erkennbar an dem Satzzeichen: ? ) ob für sie Spiritualität das selbe ist wie Irrationalität.
Du, Morgane, hast ihre Aussage in deine Weltsicht übersetzt - Themis hat nichts von einer höheren Perspektive geschrieben, dass ist nichts weiter als deine persönliche Deutung - und hast dann geschlussfolgert, ich hätte eben diese deiner Weltsicht entsprechende Deutung angegriffen! Sorry, aber das ist absurd!.

Indem jemand in bezug auf götter, den sinn des lebens und tarotkarten die frage stellt *spiritualität = irrationalität*, bezeichnet er indirekt oder auch ziemlich direkt diese dinge als irrational. Dazu brauch ich kein intuitives verständnis, sondern nur ein wenig sprachverständnis.



Man braucht keine Intuition, sondern muss einfach nur die Frage in ihrem Kontext lesen. Das Posting, auf das sie sich bezieht, das von Themis, spricht von einer Betrachtung von einem "nicht-wissenschaftlichen Standpunkt" aus, dem Götter, der Sinn des Lebens und Tarotkarten offenbar als etwas ganz anderes gegenüber zu stehen scheinen. Und genau diese Formulierung führte zu Wælceasigs pointiert formulierter Frage, die sich viel eher als Ausdruck der Verblüffung lesen lässt, wenn man sich klar macht, dass der Oberbegriff "Wissenschaft" zunächst einmal Synonym für Rationalität und Logik ist und wenn man weiß, dass "Götter, Sinn des Lebens..." etc. allgemein sehr wohl mit Rationalität und Logik verbunden sind. So sind ja Philosophie und Theologie auch Teil der Wissenschaften, worauf Wælceasig ja auch öfter schonmal hingewiesen hat. Der vermeintliche Gegensatz ist nichts, was Wælceasig an dieser Stelle konstruiert, sondern er resultiert aus der vorher von Themis ausdrücklich formulierten Position.

Ja, vermutlich braucht man ein wenig Sprachverständnis, um den Zusammenhang zwischen Wælceasigs Frage und Themis vorangegangenem Posting, auf das sich die Frage bezieht, zu sehen, statt "so ganz intuitiv", emotional und hübsch polemisch Wælceasig irgendwas zu unterstellen....
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
"When setting out on a journey, do not seek advice from those who have never left home. " Rumî

Eldkatten

  • Member
  • *
  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #65 am: September 17, 2010, 09:07:24 »
Hallo,

ich habe hier seit längerer Zeit diesen Link in meinen Browser-Lesezeichen (leider keine Ahnung mehr, wo der her ist):
http://www.uni-bielefeld.de/%28de%29/th ... index.html
Zitat
Die Onlineumfrage "Spiritualität in Deutschland und den USA" ist freigeschaltet!

Ich habe mich da noch nicht registriert und auch die Umfrage noch nicht gelesen, wollte aber die Info in diesem Zusammenhang gerade weitergeben.

Schönen Gruss
Herbert


Disclaimer: Mein Beitrag wurde in und für den Thread "spiritualität definieren"' geschrieben, und soll ohne meine Zustimmung nicht aus diesem Zusammenhang verschoben werden.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
insprinc schubladun

Ink Ognito

  • Member
  • *
  • Beiträge: 135
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #66 am: September 17, 2010, 09:11:37 »
Zitat von: "Uhanek"
Man braucht keine Intuition, sondern muss einfach nur die Frage in ihrem Kontext lesen.


Nur, damit das nicht aus dem Zusammenhang gerissen wird und es am Ende heißt "Uhanek ist der Meinung, dass Intuition überflüssig ist": Dies bezieht sich als Aussage rein und ausschließlich auf das Lesen der in diesem Zusammenhang angesprochenen Postings. Es bezieht sich konkret auf diesen Satz:

Zitat von: "morgane"
Dazu brauch ich kein intuitives verständnis, sondern nur ein wenig sprachverständnis.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
"When setting out on a journey, do not seek advice from those who have never left home. " Rumî

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #67 am: September 17, 2010, 09:24:17 »
Danke, eldkatten. Werd mir den link mal zu gemüte führen.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Wælceasig

  • Member
  • *
  • Beiträge: 267
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #68 am: September 17, 2010, 10:12:57 »
Zitat von: "morgane"
Indem jemand in bezug auf götter, den sinn des lebens und tarotkarten die frage stellt *spiritualität = irrationalität*, bezeichnet er indirekt oder auch ziemlich direkt diese dinge als irrational. Dazu brauch ich kein intuitives verständnis, sondern nur ein wenig sprachverständnis.

Ich weiß echt nicht, ob ich mich ärgern oder amüsieren, bzw. ob ich das als dreist oder als dumm ansehen soll. Ich habe dir erklärt, womit ich auf meine Frage hinauswollte und bekomme quasi als Antwort von dir: "Das ist nicht wahr! Du hast das ganz anderes gemeint!"

Ich habe dich überschätzt, Morgane, mein Fehler. Sich mit deinen Aussagen ernsthaft auseinander zu setzen, ist sinnlos, lassen wir es also zukünftig besser.

Was meine persönliche Definition von Spiritualität betrifft: Ich habe mir noch keine gebildet, da ich das ziemlich schwierig finde. Was ich mir bisher da für Gedanken zu gemacht habe, findest du größtenteils in meiner Antwort auf McClaudias Beitrag.


P.S.: Du solltest dein Sprachverständnis man hinterfragen. Wie bitte sollten Götter, der Sinn des Lebens oder Tarotkarten "irrational" sein? Wenn schon, dass wäre es die Einstellung eines Menschen zu diesen aufgezählten Begriffen, die rational oder irrational ist, aber nicht das Bezeichnete selbst.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Trúa ek á mátt minn og megin.

Mod_a

  • Global Moderator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re: weiter hinundher lästern
« Antwort #69 am: September 17, 2010, 10:16:15 »
Zitat von: "A ."
Hi!

Ja, ich würde es schon sinnvoll finden den Text als Diskussionsgrundlage oder Erweiterung
im eigentlichen Thread zu wissen. Vielleicht kannst Du ja die Postings diesbezüglich verschieben.
Oder vielleicht ein Moderator eingliedern. :thumbsup:

Ciao,
           A.

Bitte sehr, gerne geschehen. Leider macht es die chronologische Anordnung der Beiträge ein wenig mühsam zu lesen.

Die Moderation
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Eldkatten

  • Member
  • *
  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #70 am: September 17, 2010, 11:18:43 »
Hallo A.

kannst du deinen Beitrag bzw. den Link vielleicht einfach nochmal als normalen Beitrag in diesen Thread setzen? Ich finde den text auch interessant, nur auf die Art und Weise, wie er jetzt hier erscheint - nachträglich mitten 'reingeschoben - finde ich ihn super schwer auffindbar. Ich habe das nur gefunden, weil ich 1. wusste, dass der Beitrag jetzt (auch) hier ist, und 2. genau wusste, wie er aussieht, weil ich ihn im ursprünglichen Thread "hin und her lästern" schon gelesen hatte.

Schönen Gruss
Herbert


Disclaimer: Mein Beitrag wurde in und für den Thread "spiritualität definieren" geschrieben, und soll ohne meine Zustimmung nicht aus diesem Zusammenhang verschoben werden.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
insprinc schubladun

Crysalgira

  • Administrator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 1.301
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #71 am: September 17, 2010, 12:21:35 »
Zitat von: "Eldkatten"
Hallo A.

kannst du deinen Beitrag bzw. den Link vielleicht einfach nochmal als normalen Beitrag in diesen Thread setzen? Ich finde den text auch interessant, nur auf die Art und Weise, wie er jetzt hier erscheint - nachträglich mitten 'reingeschoben - finde ich ihn super schwer auffindbar. Ich habe das nur gefunden, weil ich 1. wusste, dass der Beitrag jetzt (auch) hier ist, und 2. genau wusste, wie er aussieht, weil ich ihn im ursprünglichen Thread "hin und her lästern" schon gelesen hatte.

Ja, A., solltest du wirklich tun, bitte - die Forensoftware lässt leider keine andere Sortierung als eine chronologische zu ... macht's damit aber "fälschungssicher"  :ironie3:

Vielen Dank
Crysalgira
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Don't take life too seriously - you won't get out alive anyway ....

Occam's razor

  • Member
  • *
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #72 am: September 17, 2010, 12:49:51 »
Hi!

Danke an die Moderation für die Bemühung.
Eine chronologische Eingliederung macht in diesem Fall allerdings wenig Sinn.
Soll nicht als Belehrung verstanden werden, aber es wäre besser gewesen dies als neue Antwort
(bin mit dieser Forensoftware nicht vertraut, aber in anderen Foren ist es möglich) einzugliedern,
oder wenn dies nicht geht als Anmerkung des Moderators mit Hinweis auf den Textursprung
und den Autor (zitiert mit eigener Ergänzung).

Werde jetzt den Beitrag neu hier angliedern, wie Eldkatten auch schon empfohlen hat, Danke dafür.

Ah...lese jetzt nach dem Schreiben Crysalgiras Beitrag!
Schade, daß es keine Forenfunktion dafür gibt.
Dann vielleicht auf die andere oben erwähnte Möglichkeite zurückgreifen.

Ciao,
        A.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Occam's razor

  • Member
  • *
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Re: spiritualität definieren
« Antwort #73 am: September 17, 2010, 12:56:32 »
Hi, Teil2!

Nachforschungen meinerseits zum Thema Spiritualität, im Tollhaus, wie auch ein paar Einträge vorher
im Original zu lesen, hier gekürzt:


Der Brockhaus 2002 in der digitalen Version gibt folgendes her:

Spiritualität
die, Religion: die durch seinen Glauben grundgelegte und seine konkreten Lebensbedingungen ausgeformte geistig-geistliche Orientierung und Lebenspraxis eines Menschen.
© 2002 Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG

Mehr ists nicht.
Weitere Nachforschungen zum Zitat (Ergänzung: Zitat von Wælceasig Brockhaus betreffend) haben ergeben,
daß es (so mutmaße ich) einer Arbeit von Hr. Dr. Wolkinger
entspringt, welcher seine Meinung unterhalb einer Erläuterung über Lexika zum Thema setzte:
http://www-theol.uni-graz.at/cms/dokume ... r.text.doc
(Uni Graz, Institut für Moraltheologie)

Ergänzung: den Text selbst sehe ich zur Diskussionserweiterung, empfehlenswert sich diesen durchzulesen.


Ciao,
A.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.258
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: spiritualität definieren
« Antwort #74 am: September 17, 2010, 13:48:17 »
Hi,

da steh ich nun, ich armer Tor
und bin so klug als wie zuvor.  :weißnicht:

Danke an A. für die Recherche und v.a. für den interessanten Artikel der Uni Graz. Ich hab ihn mir grad durchgelesen und bin weiterhin ratlos, auch wenn der Artikel sehr interessant ist:

1. Der Autor erklärt, dass der Begriff der Spiritualität v.a. aus dem christlichen Kontext kommt, zum ersten mal annähernd bei Paulus definiert ist (pneumatikos), konkret als Spiritualität erst im 20. Jhdt. aufgetaucht ist. Also - flapsig gesagt - weiß ich jetzt, warum ich mir mit diesem Begriff so schwer tue, weil ich ja keine Christin bin, sondern eher ein heidnisch-ciceronisches Religionsverständnis pflege.  :D

2. Der Autor versucht zwar verzweifelt, Definitionen zu bieten, aber letztendlich ist der Artikel von den verschiedenen Ansichten genauso durchdrungen wie hier im Thread. Eine klare Definition kommt im Artikel leider auch nicht vor. Jedenfalls nichts klareres, als was hier im thread schon geliefert wurde. Für mich hieße das, lieber Begriffe zu verwenden, die ich für mich besser definiert hab. Oder weiterhin Spiritualität mit Religion gleichzusetzen, was aber irgendwie auch nicht geht, weil dann wieder all jene aufschreien, die sich selbst zwar als spirituell bezeichnen, keinesfalls aber als religiös.

3. Es wäre nett gewesen, wenn der Autor BEISPIELE für die Abgrenzungen zu den anderen Begriffen geliefert hätte. Am Schluss des Artikels wird dezidiert gesagt, dass Spiritualität eben NICHT gleichzusetzen ist mit Religion, Frömmigkeit, etc. Ich hätte vielleicht dann gerne Beispiele, was jetzt einen religiösen Menschen von einem spirituellen von einem frommen von einem staunenden oder begeisterten etc. unterscheidet.

Am besten gefällt mir noch die Erklärung aus dem Brockhaus, die ich auf Wiki gefunden hab, und die A. auch genannt hat:

"[Spiritualität ist] „die durch seinen Glauben begründete und durch seine konkreten Lebensbedingungen ausgeformte geistig-geistliche Orientierung und Lebenspraxis eines Menschen...."

Mein laienhafter Erklärungsversuch dieser Definition:
Der "Glauben" muss ja kein religiöser sein. Das kann dann ja auch ein "atheistischer Glaube" sein oder jedenfalls eine eigene Philosophie, politische Ideale, etc.

Das ist also der Grund, von dem hergeleitet dann eine geistig/geistliche Orientierung und Lebenspraxis entsteht. Ich stelle mir also vor, dass dann die Ideologie / Religion / Philosophie / - der Glaube halt, geistig überhöht wird, als Stütze und Lebensgrundlage betrachtet wird, aus der gehandelt wird. Die Welterklärung, an die man glaubt, wird zum Lebenssinn, erfüllt vollkommen den Geist (Gedanken, Bewusstsein, Vernunft, Hirn und Herz, etc.). Das Leben, der Alltag, alle Handlungen werden an diesem Glauben orientiert. Gut - soweit wären auch religiöse Menschen, für die die Religion die Grundlage der Handlungen ist.

Der zweite Zusatz der Definition ist m.E. aber höchst interessant: "durch seine konkreten Lebensbedingungen". Hier würde sich vielleicht der "nur" religiöse Mensch vom spirituellen vielleicht dadurch unterscheiden, dass der spirituelle v.a. sein Leben an den Problemen seiner Welt ausrichtet? (So wie im Artikel beschrieben - sprituelle Menschen sind in der Erde verwurzelt und vom Geist (Gottes) durchdrungen.) Das heißt, vielleicht ist man dann spirituell, wenn man den Glauben nicht nur lebt und sich daran orientiert, sondern ihn dermaßen transzendiert, weil man damit voll und ganz versucht auf die aktuellen Probleme zu reagieren und durch seinen Glauben Lösungen - nicht nur anzubieten - sondern konkret umzusetzen?

Ich denke grad an Mutter Theresa. Wenn sie also "nur" Nonne geblieben wäre, hinter Klostermauern, wäre sie einfach nur religiös. Spirituell wurde sie dann, indem sie die konkreten Probleme in Indien anging und ihr Leben dieser Aufopferung widmete?

@Waelceasig: Ich kann Dir auf Deine Fragen keine vernünftigen, klaren Antworten geben, weil ich selber mit der Definition ringe.

liebe Grüße

Mc Claudia
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »