Neuigkeiten:

  • Oktober 21, 2020, 12:40:24

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Vikings, Spartacus, Rom & Co  (Gelesen 5027 mal)

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.258
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Vikings, Spartacus, Rom & Co
« am: April 26, 2014, 10:53:04 »
Hi allerseits,

ich mach mal einen Historien-Sandalen-Heiden-Serien-Thread auf.

Gestern habe ich überraschend festgestellt, dass es eine neue Wikinger-Serie gibt, "Vikings" genannt, die auf Pro 7 gestartet ist, und im Anschluss das letzte Kapitel von der Brachialserie Spartacus.

Hab mir alles aufgenommen und bin auf Vikings schon neugierig! Ich hoffe, dass es sich ausstattungsmäßig halbwegs an die historischen Gegebenheiten haltet. Bei Spartacus ist das ja nicht der Fall, also wie da die Männer und Frauen gewandet rumlaufen, so hätt sich kein/e Römer/in angezogen! (Die Story ist aber nett)

Meine Lieblingsserie - sowohl von der Geschichte als auch von der historisch korrekten Ausstattung her - ist noch immer "Rom". Bis jetzt hat es noch keine Historienserie geschafft, diese zu schlagen. Ob Vikings da mithalten können, wird sich weisen. Aber da es heut eh regnet, werd ich mir gemütlich Batschenkino machen!  :popcorn:

Was sind Eure historisch-heidnischen Lieblingsserien?
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Athunis

  • Member
  • *
  • Beiträge: 372
    • Profil anzeigen
    • http://21divisionen.de.tl
Re: Vikings, Spartacus, Rom & Co
« Antwort #1 am: April 26, 2014, 13:14:23 »
Also Spartacus habe ich nur mehr als Quasi Porno- in allen Varianten- in Erinnerung.
Vikings war Abschlachtungsmäßig auch auf dem Niveau, die Christenfeinde werden sich bei dem ersten Teil sicher freuen. Auch wenn abzusehen ist, was da Missionarisch wahrscheinlich geschehen wird.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
"...Licht, Rum, Tabak, Glaube und die Probleme sind gelöst..."

21divisionen.de.tl

Nachtfalke

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.092
    • Profil anzeigen
Re: Vikings, Spartacus, Rom & Co
« Antwort #2 am: April 27, 2014, 16:00:14 »
Vikings hab ich mir letzten Sommer angesehen - auf englisch im Übrigen viel besser als in der deutschen Synchro ^^

Ich finds gut gemacht, allerdings sind doch von Anfang an sehr viele christliche Einflüsse da - die es damals noch nicht gegeben haben sollte (z.B. das Sündenthema).
Ansonsten gut dargestellt... wobei ich glaube, dass es dort damals flacher und baumloser war ;)
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Gruß,
Nachtfalke

"Wenn du etwas riskierst, dann lebst du vielleicht nicht lange. Aber solange du lebst, ist dein Leben wirklich großartig. Ein Leben ohne Risiko ist sowieso nicht real." (Charles "Chongo" Tucker III)

Crysalgira

  • Administrator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 1.301
    • Profil anzeigen
Re: Vikings, Spartacus, Rom & Co
« Antwort #3 am: April 27, 2014, 17:41:00 »
Rome war schon klasse, da hab selbst ich nicht mehr viel zu kritisieren gehabt  :D
sie haben es in der englischen Version auch geschafft, die sprachlichen Niveauunterschiede irgendwie rüberzubringen - Shakespeare-Englisch contra Soho, so in etwa  :D , wie es auf Deutsch ist, weiß ich nicht

eine Zeit lang war Xena ganz okay, auch wenn es reine Fantasy ist, so einige historische Bröckchen und viele klassische Götter waren ja dabei, wenn auch ein wenig sehr aus dem Zusammenhang gerissen *seufz*

Spartacus hab ich fünf Minuten unabsichtlich gesehen - brrrrr

ansonsten gibt es ein paar wirklich gute Verfilmungen der klassischen griechischen Dramen und dann wird es schon eng ....

Troia, 300, der zweite Teil jetzt - das gehört eigentlich mit einem Warnhinweis versehen: Angucken zerstört Ihr Geschichtsbewusstsein
ich hab es mir auch nicht angesehen, mir hat gereicht, was ich von einem Unverbesserlichen, der sie sich unbedingt anschauen musste, erzählt bekommen hab und die Trailer
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Don't take life too seriously - you won't get out alive anyway ....

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.258
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Vikings, Spartacus, Rom & Co
« Antwort #4 am: April 27, 2014, 21:20:28 »
Rom - eh klar!

Vikings hat mir grundsätzlich bis jetzt nicht schlecht gefallen. Spannend gemacht und versucht, historische Ausstattung zu bieten. V.a. das Schifferl ist nett!  :)

Spartacus schau ich mir fertig an, weil ich angefangen hab. Ich geb aber Athunis Recht: Man kann es als Porno bezeichnen. Kaum eine Minute, wo nicht irgendwelche Nackte durchs Bild rennen oder Gewalt und/oder Sex vorkommt. Und während die Häuser und die Alltagsgegenstände noch halbwegs historisch rüberkommen, stimmt die Militärausrüstung nicht (Steigbügel gabs noch nicht, der Gladius wurde rechts getragen etc.) und die komischen Frauenkleider und Spartacus-Manowar-Ledergwandeln entspringen eher einem durchsexualisierten 21.Jhdt. Modebewusstsein, keinesfalls der Gewandungswirklichkeit im alten Rom.

Womit wir schon bei meinem Hauptkritikpunkt über die meisten Historienschinken wären, die Gewandung, v.a. die der Frauen. Nicht mal bei den Vikings oder bei Rom haben sie es geschafft, Frauen korrekt in Tuch zu hüllen. Immer ist es den Machern offenbar superwichtig, weibliche Formen zu zeigen, sei es durch figurbetonte Schnitte (die es nicht gab), Dekolletee (was es auch nicht gab) oder zuviel Beinfreiheit. Sowohl die frühmittelalterliche Wikingerinnenkleidung als auch die Straßenkleidung der Römerinnen glich eher dem Kleidungsverständnis gläubiger Musliminnen als der moderner westlicher Frauen. Schleier in der einen oder anderne Art war in der Antike für die meisten Frauen usus, ebenso große Tücher, die das Unterkleid umhüllten. Und die typischen Wikingerinnenkleider, die bei Vikings nur angedeutet sind, waren höchstens gegürtet, ansonsten recht schlicht und definitiv nicht figurbetont.

Überhaupt sind Kleidungsschnitte, die Figur betonen etc. eine sehr späte Sache in Europa. Die Antike hindurch nahm man Stoffbahnen und brachte sie allenfalls durch Fibel, Knöpfelung und Gürtung in Form. Das änderte sich m.W. erst im Mittelalter nach und nach.

Soweit meine pitzlerten Kritikpunkte!

Ich schau mir die Serien trotzdem weiter an. Will ja auch wissen, wie es weitergeht!

Liebe Grüße

Mc Claudia
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Athunis

  • Member
  • *
  • Beiträge: 372
    • Profil anzeigen
    • http://21divisionen.de.tl
Re: Vikings, Spartacus, Rom & Co
« Antwort #5 am: Mai 20, 2014, 10:44:37 »
also ich habs mir angetan und ein paar Folgen Vikings geguckt. Zuerst war ich neugierig wie das mit dem Christen weiter geht, ob dieser missioniert oder ob was andres geschieht. Tatsächlich ist er ein unsicherer Christ und schwankt so zwischen Heidentum und Christentum. Ich glaube dennoch, das in weiterer Folge er einen Einfluss hat ... weil die heidnischen Riten schon sehr bestialisch dargestellt werden.

Zuletzt gab es eine Folge die hieß 'das Opfer" oder so, darin ging es um den Besuch des Tempels in Uppsala, Ich finde das war mal ein Teil mit konzentrierten Ritual und Zeremonialdarstellungen. Alles in allem aber wieder blutig und dunkel und düster und sowieso. Hat das auch jemand geguckt?

Lg
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
"...Licht, Rum, Tabak, Glaube und die Probleme sind gelöst..."

21divisionen.de.tl

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.258
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Vikings, Spartacus, Rom & Co
« Antwort #6 am: Mai 26, 2014, 23:38:10 »
Hei Athunis,

ich hab alle bisherigen Folgen auf Pro 7 gesehen, und ich muss sagen, im Großen und Ganzen gefällts mir recht gut. Dass der Ragnar den Mönch als Menschenopfer reintheatert hat, fand ich schon fast Tarantino-mäßig  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D

Das Uppsala-Opfer wird bei Adam von Bremen beschrieben:

http://en.wikipedia.org/wiki/Temple_at_Uppsala

Die filmische Umsetzung find ich großteils gut gelungen. Sie haben sich an Adams Beschreibungen gehalten - von jedem Tier werden alle 9 Jahre am 21. März 9 geopfert, und 9 Menschen. Dass im Film die Opfer "gläubige Heiden" sein müssen und freiwillig auf den Altar steigen, ist Interpretation. Möglich wäre es natürlich. Aber ich persönlich halte es wahrscheinlicher, dass man da vielleicht eher Sklaven oder Kriegsgefangene genommen hat - so wie in anderen menschenopfernden Gesellschaften auf (Irokesen, Maya, Azteken, Kelten etc.).

Die Priester und die eine Priesterin, die die Sklavin gekillt hat, schaun alle superdüster aus. Da glaub ich auch an filmische Übertreibung. Ich kann mir das Uppsala-Ritual auch wesentlich lauter und bunter vorstellen, ein bisserl wie ein Voodoo-Ritual, wo vielleicht alle in Trance singen und tanzen und laut Musik machen, während die Tiere und Menschen gemeuchelt werden. Aber das ist künstlerische Freiheit.

Mir ist jedenfalls nichts gravierend ahistorisches aufgefallen. Vielleicht nur ein paar Kleinigkeiten (der Upssala-Tempel war in Schweden, während die westlich-fahrenden Wikinder eher Norweger oder Dänen waren). Aber das sind Peanuts.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Athunis

  • Member
  • *
  • Beiträge: 372
    • Profil anzeigen
    • http://21divisionen.de.tl
Re: Vikings, Spartacus, Rom & Co
« Antwort #7 am: Mai 28, 2014, 13:43:38 »
Zitat von: "Mc Claudia"
Ich kann mir das Uppsala-Ritual auch wesentlich lauter und bunter vorstellen, ein bisserl wie ein Voodoo-Ritual, wo vielleicht alle in Trance singen und tanzen und laut Musik machen, während die Tiere und Menschen gemeuchelt werden.

Also das halte ich auch für ein Voodoo Klischee... *gg*

Übrigens glauben auch manche Wissenschaflter, dass die Meneschenopfer bei den Maya und Inka teilweise "freiwillig" waren, wie etwa die Gewinner beim Ballspiel. Im großen und ganzen fällt mir auf, das antike Riten und dazugehöriges Kultpersonal bei so ziemlich allen Filmen entweder düster- bestialisch und angsteinflössend dargestellt werden oder vor Kitsch kaum mehr zu bremsen sind.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
"...Licht, Rum, Tabak, Glaube und die Probleme sind gelöst..."

21divisionen.de.tl

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.258
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Vikings, Spartacus, Rom & Co
« Antwort #8 am: Mai 29, 2014, 22:59:36 »
Naja, wenn man grad dran ist, einen Menschen abzukrageln, wird man sich nicht mit Smileys behängen.  :D

Und "freiwillig" ist so eine Sache. Natürlich, wenn die Kultur/Religion/die Kleriker mir so lange einreden, dass ich an der Tafel der Götter speisen werd mit nem Ehrenplatz, wenn ich mich selbst opfere oder opfern lass, bis ich das glaub, dann ist es bis zu einem gewissen Grad "freiwillig". Faszinierend ist halt nur, dass sich Könige, Kleriker und andere Würdenträger eher selten opfern (lassen). Und auch bei Irokesen, Maya & Co griff man lieber auf Kriegsgefangene zurück (für die der Opfertod auch ehrenvoll war), als sich selbst zu opfern. Also, im Zweifelsfall dann doch lieber Sklaven, Gefangene, Bodenpersonal, Witwen ... Die aber dann dem Zeitgeist glaubend weitgehend "freiwillig".
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »