Neuigkeiten:

  • September 26, 2020, 01:53:24

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität  (Gelesen 22063 mal)

Isfjell

  • Member
  • *
  • Beiträge: 196
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #30 am: November 26, 2010, 11:01:36 »
nein in neunkirchen gibt es genau 2 kirchen die zweite wurde aber später erst gebaut is ne evangelische
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Und ihr Falschen da draußen solltet dran denken:
Wählt eure Feinde stets mit Bedacht!!!!!
Denn auch die winzig kleinsten Funken
Haben schon manches Feuer wild entfacht!

Giles

  • Member
  • *
  • Beiträge: 635
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #31 am: November 26, 2010, 11:49:50 »
Zitat von: "Nachtfalke"
Und ich dachte immer, Es hätte mit neun (9) Kirchen zu tun  :weißnicht:
Genauso wie Traiskirchen irgendwie mit 3 Kirchen zu tun hat... aber ich werd mal ins Heimatmuseum gehen und nachfragen :)

ich bin ein streber und hab es in wikipedia nachgeschlagen: es gibt keine drei kirchen, aber eine mit drei kreuzen im wappen der stadt. die hauptkirche ist eine St Margaretha. Magareta ist aus dem trias mit Katharina und Barbara, also die 3 Bethen verkleidet. in concreto "Margareta mit dem Wurm". da diese für fruchtbarkeit steht (das ist jetzt aus dem internet) könnte man auf einen besonders fruchtbaren, freundlichen, gedeihlichen platz schliessen.
interessant fand ich auch das:

Die Pfarrkirche zum hl. Wolfgang befindet sich im Ortsteil Tribuswinkel, sie liegt inmitten des Ortes an der Hauptstraße, freistehend auf einer Terrasse, von Linden umgeben und ist gegen Westen orientiert.

richtung westen ist wirklich ungewöhnlich.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
homo homini lupus

Nachtfalke

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.092
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #32 am: November 26, 2010, 11:54:34 »
Ich kenne den Ort (bin da ja aufgewachsen :D ) daher kann ich dazu sagen, dass im Westen der Anninger (ein Berg/ Hügel)  liegt und dort gibts einige interessante Orte (für Eingeweihte).

Ort der Fruchtbarkeit.... ja ich denke das kann hinkommen :)
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Gruß,
Nachtfalke

"Wenn du etwas riskierst, dann lebst du vielleicht nicht lange. Aber solange du lebst, ist dein Leben wirklich großartig. Ein Leben ohne Risiko ist sowieso nicht real." (Charles "Chongo" Tucker III)

dagaz

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 955
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #33 am: November 26, 2010, 12:32:42 »
Zitat von: "Giles"
Zitat von: "Nachtfalke"
Magareta ist aus dem trias mit Katharina und Barbara, also die 3 Bethen verkleidet. in concreto "Margareta mit dem Wurm".

meine mutter hat immer gesagt:

die gretl mim wurm,
die bärbel mim turm,
die kathl mim radl
san die drei heiligen madln.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
dæg byþ drihtnes sond - deore mannum
mære metodes leoht - myrgþ ond tohiht
eadgum ond earmum - eallum brice

Babsi

  • Member
  • *
  • Beiträge: 203
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #34 am: November 30, 2010, 13:10:30 »
Die Bethen gehören ja auch zur regionalen Spiritualität, hier in Österreich halt, wenn ich mich nicht täusche oder? das problem ist nur dass es irgendwie so wenig gesicherte fakten gibt...aber wo gibts die schon  :weißnicht:
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Wenn zwei Falken auf einem Baum sitzen und ein Schwarm Wildenten fliegt vorbei, dann sagt auch nicht ein Falke zum andern:
"Schau, da fliegt die Mehrheit, das muss der richtige Weg sein, schließen wir uns an!"
Sie werden weiterhin als Falken dem Weg der Falken folgen.

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #35 am: November 30, 2010, 14:43:04 »
Es gibt in österreich einige orte, die mit den Bethen verbunden sind, z.b. den *Großen Bettelwurf* im Karwendelgebirge, diverse *bettelweibsteige - und steine*. Sie alle haben in wirklichkeit nichts mit betteln zu tun, sondern mit den drei Bethen. Leider sind die sagen, die sich um diese orte ranken, reichlich dümmlich und erzählen von bettlerinnen u.ä. unsinn.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.258
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #36 am: November 30, 2010, 15:06:02 »
Aber vielleicht handelt es sich wirklich um Bettlerinnen? Ich meine, die gabs ja früher auch. Betteln war ja ein richtiges "Gewerbe". Und mit einer milden Gabe konnte man sich ein Stück Sünden vergeben lassen.

Also so dämlich find ich das jetzt nicht, einen Steig oder so nach einem Bettelweib zu benennen, das auch tatsächlich eins war...
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #37 am: November 30, 2010, 15:36:36 »
Nix gegen betteln, aber die Bethen haben das nicht nötig  ;)

lgmorgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Giles

  • Member
  • *
  • Beiträge: 635
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #38 am: November 30, 2010, 16:30:12 »
betteln kenne ich noch im sinn von bitten, die Bethen sind sparchlich aber auch mit dem beten verwandt.
es gibt ein paar halbwegs tragbare bücher, sooo schlecht dokumentiert ist das auch wieder nicht. es ist halt eine art matronenkult, wenn ich es recht verstand. an drei jungfrauen muss man sich als Wicca erst einmal gewöhnen, aber auch das geht ; )
was mich echt überrascht hat, dass ja eigentlich überall über die drei Schutzheiligen der Kult weiter besteht - in kirchen, auf plätzen, in seitenaltären. in der nähe von der rosenburg gibts eine kirche, die meiner erinnerung nach auch eindeutig ist.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
homo homini lupus

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #39 am: November 30, 2010, 17:25:55 »
Ich habe auch den verdacht, dass K + M + B eigentlich katharina + margareta + barbara war. Katharina = jungfrau, margaretha = mutter (fruchtbarkeit), barbara = alte, weil der unterwelt (bergwerke) zugeordnet.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

Giles

  • Member
  • *
  • Beiträge: 635
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #40 am: November 30, 2010, 17:36:36 »
so lehren es uns kluge leute, ja.
wo es wirklich herkommt kann wohl keiner mehr sagen.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
homo homini lupus

Mc Claudia

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.258
  • Polytheistische Freidenkerin
    • Profil anzeigen
    • Cretima Celtica
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #41 am: November 30, 2010, 19:35:11 »
Hi,

ich bezweifle ja nicht den Bethenkult (mit etwas etymologischer Phantasie ließe sich sogar im germanisch-keltisch Grenzgebiet Worms als Ursprungsort ausmachen, das in römischer Zeit den wahrscheinlich kelt. Namen BORBETomagus hieß). Und drei Göttinnen / Götter sind ja nix außergewöhnliches, das findet man quer durch die Religionsgeschichte.

Andererseits klingen diese Namen für mich doch sehr germanisch. Und wenn Wiki recht hat, ist Einbeth seit dem 12. Jhdt. belegt und die anderen beiden, die dann eine Dreiergruppe bilden, ab dem 14. Jhdt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Beten_(Mythologie)

Aber mich würde interessieren, ob es etymologisch überhaupt geht, von Bethen zu betteln zu kommen?

Und da frag ich mich eben, ob die Bezeichnung "Bettel" nicht wirklich mit betteln zu tun hat. Oder nochmals anders gefragt: Gibt es außer diesen Ortsnamen andere Hinweise auf den dortigen Bethenkult?

DAAAAAAAAAAAAAGAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAZ!

liebe Grüße

Mc Claudia
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »

Babsi

  • Member
  • *
  • Beiträge: 203
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #42 am: November 30, 2010, 20:16:53 »
[quotees gibt ein paar halbwegs tragbare bücher][/quote]

Welche wären? :PP
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Wenn zwei Falken auf einem Baum sitzen und ein Schwarm Wildenten fliegt vorbei, dann sagt auch nicht ein Falke zum andern:
"Schau, da fliegt die Mehrheit, das muss der richtige Weg sein, schließen wir uns an!"
Sie werden weiterhin als Falken dem Weg der Falken folgen.

morgane

  • Member
  • *
  • Beiträge: 647
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #43 am: November 30, 2010, 22:18:11 »
Im volksmund hießen die Bethen die Betheln. Von da zu betteln ist es nicht weit. Es gibt viele, solcher nicht mehr verstandenen namen, die dann zu ähnlich klingenden bezeichnungen umgewandelt wurden, besonders auch bei den flurnamen, zum beispiel *Breitensee* = prato - see = wiesensee,
Birnbaum = pyra baon = feuerplatz, opferplatz, baon = feld
Langschlag = rodung im sumpfgebiet usw.

lg morgane
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
Die natur der natur ist allemal übernatürlich (Seth)

dagaz

  • Feuerkreise
  • Member
  • *
  • Beiträge: 955
    • Profil anzeigen
Re: Regional geprägte (Alpine?) Spiritualität
« Antwort #44 am: November 30, 2010, 22:48:04 »
Zitat von: "morgane"
Ich habe auch den verdacht, dass K + M + B eigentlich katharina + margareta + barbara war. Katharina = jungfrau, margaretha = mutter (fruchtbarkeit), barbara = alte, weil der unterwelt (bergwerke) zugeordnet.

lg morgane

manche meinen, es war ursprünglich  :kenaz: ,  :ehwaz:  oder  :mannaz:  und  :berkana: ...
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 von Guest »
dæg byþ drihtnes sond - deore mannum
mære metodes leoht - myrgþ ond tohiht
eadgum ond earmum - eallum brice